Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Junioren kämpfen um nationale Titel

Tennis Das Schweizer Tennisjahr beginnt traditionsgemäss mit den Schweizer Meisterschaften der Junioren, die seit 1969 ununterbrochen in der Region Luzern stattfinden. Von heute bis Sonntag messen sich 160 Nachwuchsspieler in vier Alterskategorien. Startberechtigt sind auch sechs Talente aus dem Regionalverband Thurgau respektive fünf Spielerinnen und Spieler aus der Nationalen Elitesportschule Thurgau (NET). Akzente könnten aus Thurgauer Sicht vor allem Nadine Keller aus Dussnang (U18/N4.47), Alina Granwehr aus Wilen bei Wil (U16/N4.55) und Jael Schwarz aus Matzingen (U14/R2) setzen. Sie gehören in ihren Alterskategorien zur nationalen Spitze. Für die beiden Qualifikanten Luis da Silva aus Langrickenbach (U14/R3) und Ladina Bruhin aus Weinfelden (U12/R5) geht es in erster Linie um das Sammeln von Erfahrungen. Die aktuelle U14-Hallenmeisterin, Granwehr, ist bei der U16 als Nummer zwei gesetzt. Aber auch die NET-Schüler Sophie Lüscher, Melody Hefti, Larissa Tschenett, Geremia Rossi, Paula Cembranos und Noah Elia Niederer könnten das Tennisjahr 2018 erfolgreich lancieren. Die Frauenfelderin Lea Magun ist nach ihrer Blinddarmoperation noch nicht einsatzfähig. (mtb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.