Jetzt wird es eng für die Young Boys

Nach einer sehr guten ersten und einer schwächeren zweiten Halbzeit haben es die Young Boys verpasst, im Playoff-Hinspiel der Champions League ein günstiges Resultat herauszuholen. Sie erreichen gegen Dinamo Zagreb nur ein 1:1 (1:1).

Drucken
Teilen
YB-Topskorer Guillaume Hoarau (in Gelb) wurde von den Kroaten (rechts Marin Leovac) zumeist gut abgeschirmt. (Bild: Alessandro della Valle/Keystone (Bern, 22. August 2018))

YB-Topskorer Guillaume Hoarau (in Gelb) wurde von den Kroaten (rechts Marin Leovac) zumeist gut abgeschirmt. (Bild: Alessandro della Valle/Keystone (Bern, 22. August 2018))

Das 1:1-Ergebnis gibt den Kroaten für das Rückspiel vom nächsten Dienstag dank dem Auswärtstor einen offensichtlichen Vorteil. Aber die effektiven Leistungen über 90 Minuten in Bern haben gezeigt, dass die Young Boys den im Europacup wesentlich erfahreneren Serienmeister aus Zagreb do­minieren können. Tore, die sie im Hinspiel teils mit Pech, teils wegen Mängeln im Abschluss verpasst haben, können die Berner in der Revanche durchaus nachholen.

Nach 99 Sekunden steigerte der begehrte rechte Aussenverteidiger Kevin Mbabu seinen ohnehin schon hohen Marktwert. Mit einem Lauf über 60 Meter löste der Genfer Junginternationale einen Angriff aus, den er mit einer Stafette über Christian Fassnacht und Assistgeber Nicolas Moumi Ngamaleu aus kurzer Distanz selber zum 1:0 abschloss. So früh das Tor fiel, hätte es auch bereits das 2:0 sein können, denn schon nach wenigen Spielsekunden hatte Miralem Sulejmani einen Schlenzer aus guter Position knapp am weiteren Pfosten vorbeigezogen.

In allen Champions-League-Qualifikationsspielen der letzten zwei Jahre gegen ähnlich starke Mannschaften – Schachtar Donezk, Borussia Mönchengladbach, Dynamo Kiew, ZSKA Moskau – war den Bernern eine derart gute Halbzeit gelungen, wie es die ersten 45 Minuten gegen Dinamo Zagreb waren. Der Ertrag jedoch war nicht nur schlecht, sondern wegen Dinamos Auswärtstor sogar im Verlustbereich. Als der linke Aussenspieler Mislav Orsic, einer von nur drei Kroaten in Zagrebs Startaufstellung, nach 40 Minuten einen Konter zum 1:1 abschloss, hätten die Berner mindestens schon 2:0 führen müssen. Ein paar gute Chancen vergaben sie selbst, bei der besten Möglichkeit nach dem 2:0 scheiterte Guillaume Hoarau nach 20 Minuten mit einem Kopfball an Torhüter Daniel Zagorac, der mit einer mirakulösen Parade abwehrte.

Pfostenschuss von Izet Hajrovic

Die zweite Hälfte zeigte ein anderes Bild. Zuerst verpasste Hoarau mit einem missglückten Schuss aus bester Position ein weiteres Mal sein 12. Tor im Europacup. Aber schon bald drückte Dinamo während fünf Minuten derart stark, dass die Berner mit Mühe und Glück um weitere Gegentore herumkamen. An vorderster Front war plötzlich Izet Hajrovic, der Aargau-Bosnier mit langer Vergangenheit bei den Grasshoppers. Zuerst scheiterte er mit einem platzierten Schuss am hervorragend reagierenden Goalie David von Ballmoos, und kurz darauf traf er mit einem Schuss, der unhaltbar gewesen wäre, den rechten Pfosten.

Wieder nur eine Minute später musste erneut von Ballmoos in höchster Not eingreifen, diesmal gegen einen Schuss des Torschützen Orsic. Von dort weg hatte YB die Partie wieder im Griff und die Möglichkeiten auf seiner Seite. Moumi Ngamaleu scheiterte zweimal knapp.

Gavranovic bei den Zagrebern als einzige Sturmspitze

Trainer Gerardo Seoane kehrte nach den massiven Umstellungen beim Cupspiel in Biel zur gewohnten Formation zurück, mit der die Berner die ersten vier Meisterschaftsspiele der Saison alle gewonnen hatten. Dinamos Trainer Nenad Bjelica nominierte den Schweizer Internationalen Mario Gavranovic als einzige Sturmspitze.

In den vorangegangenen Qualifikationsspielen gegen Astana (2:0- und 1:0-Sieg) hatte bei Dinamo Zagreb der Kroate Mario Budimir diese Position eingenommen. (sda)

Telegramm

Champions League. Playoffs. Hinspiele: Young Boys – Dinamo Zagreb 1:1 (1:1). Ajax Amsterdam – Dynamo Kiew 3:1 (3:1). Videoton (HUN) – AEK Athen 1:2 (0:1). – Rückspiele am 28. August.

Young Boys – Dinamo Zagreb 1:1 (0:0)

21 463 Zuschauer. – SR Undiano Mallenco (ESP).

Tore: 2. Mbabu (Moumi Ngamaleu) 1:0. 40. Orsic 1:1.

Young Boys: von Ballmoos; Mbabu, Wüthrich, von Bergen, Benito; Fassnacht (70. Aebischer), Sow, Sanogo, Sulejmani; Moumi Ngamaleu (81. Nsame), Hoarau.

Dinamo Zagreb: Zagorac; Stojanovic, Théophile-Ca­therine, Dilaver, Leovac; Ademi; Hajrovic (83. Kadzior), Olmo (86. Sunjic), Gojak, Orsic; Gavranovic (74. Budimir).

Bemerkungen: YB ohne Lauper, Lotomba (beide verletzt) und Assalé (rekonvaleszent). 60. Pfostenschuss von Hajrovic. Verwarnungen: 14. Sanogo (Foul), 42. Théophile-Catherine (Foul). 66. Gavranovic (Foul).

Aktuelle Nachrichten