Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Spitzenleichtathletik Luzern: Die schnellste Schweizerin liefert

Am Meeting in Luzern läuft Mujinga Kambundji zwar keinen Schweizer Rekord. Dennoch begeistert die 26-jährige Bernerin das Publikum. Sie siegt über die 100 Meter und läuft auch die 200 Meter stark.
René Barmettler
Die Berner Sprinterin Mujinga Kambundji (Mitte) bei ihrem Sieg über die 100 Meter in Luzern. Bild: Roger Grütter (9. Juli 2018)

Die Berner Sprinterin Mujinga Kambundji (Mitte) bei ihrem Sieg über die 100 Meter in Luzern. Bild: Roger Grütter (9. Juli 2018)

Um halb acht begrüsste der Stadionspeaker die 100-Meter-Läuferinnen. «Auf Bahn fünf, guete Obig, Mujinga Kambundji!» Das Publikum applaudierte erwartungsfroh, hatte die Bernerin doch erst am vergangenen Donnerstag in Lausanne einen Schweizer Rekord (11,03 Sekunden) gelaufen. Macht sie es schon wieder? Nicht ganz. Aber sie lieferte dennoch, gewann das Rennen in einem langsameren Feld als in Lausanne hauchdünn in 11,12, gefolgt von der Südafrikanerin Carina Horn (11,13) und der Amerikanerin Jenna Prandini (11,14). Das Publikum hielt kurz inne, doch dann, als der Sieg offiziell verkündet wurde, winkte die 26-Jährige den Zuschauern zu und liess sich feiern. Das war doch mal ein guter Einstieg in diesen hochsommerlichen Abend. Genug hatte sie noch nicht, denn danach begab sie sich auch noch an den Start des 200-Meter-Laufes.

Im Frühjahr absolvierte Kambundji ein intensives Vorbereitungslager in Florida, probierte ein neues Umfeld aus. Sie gönnte sich aber auch die unerlässlichen Pausen. Dieser Neustart lohnte sich bisher. Die zuletzt gelaufene Bestzeit über 100 m, nun soll mindestens eine Medaille an den Europameisterschaften im August in Berlin her. Und sie spürt, dass sie eine Zeit unter elf Sekunden in den Beinen hat. Aber auch über die 200 m hat die Bernerin grosse Ambitionen. Am Montagabend kam sie bis auf 6 Hundertstel an ihre Bestzeit von 22,42 heran. Das reichte für Platz 2, Siegerin wurde die Jamaikanerin Shericka Jackson in 22,40. «Ich bin sehr zufrieden mit diesem 200-Meter-Lauf, obwohl ich die Müdigkeit des vorigen Laufes ein wenig spürte», sagte Kambundji nach der Siegerehrung. Sie wirkte aufgeräumt, auch «weil ich in Luzern endlich mal ein Rennen gewinnen konnte, ich war ein paar Mal nahe dran». Ihre Form auf die Europameisterschaften hin nimmt immer mehr Fahrt auf. Die Meetings in der Schweiz kommen ihr sowieso entgegen. «Ich kann immer wieder nach Hause, die Reiserei fällt weg.» Und ihr Selbstvertrauen wächst von Woche zu Woche.

Vier Tage nach ihrem Schweizer Rekord über 100 m (11,03) an der Athletissima in Lausanne zeigte Mujinga Kambundji (Mitte) auch am Meeting in Luzern in ihrer Paradedisziplin eine starke Leistung. Bei leichtem Rückenwind (0,2 m/s) verwies die 26-Jährige ihre hochkarätige Konkurrenz in die Schranken. (Bild: Roger Grütter (Luzern, 9. Juli 2018))
Kambundji holte sich den Sieg über die 100 m in 11,12 Sekunden vor der Südafrikanerin Carina Horn (11,13) und Jenna Prandini (11,14) aus den USA. (Bild: Roger Grütter (Luzern, 9. Juli 2018))
Mujinga Kambundji (Mitte) läuft über 200 Meter in 22,48 als Zweite ins Ziel. Die Bernerin pulverisiert ihre Saisonbestleistung, diese lag bei 22,72 Sekunden, nur gerade 0,06 Sekunden fehlen zur persönlichen Bestleistung. (Bild: Roger Grütter (Luzern, 9. Juli 2018))
Für einen Schweizer Rekord zeichnete im Hammerwurf der Frauen Nicole Zihlmann verantwortlich. (Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 9. Juli 2018))
Die 31-jährige Luzernerin verbesserte die eigene, vor zwei Jahren in Dischingen erzielte Bestmarke um 2,59 m auf 67,42 m. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Luzern, 9. Juli 2018))
Der Sempacher Jonas Schöpfer wird über 800 Meter in 1:48.88 Minuten Achter. (Bild: Roger Grütter (Luzern, 9. Juli 2018))
Lea Sprunger wird über 400m-Hürden Vierte. (Bild: Roger Grütter (Luzern, 9. Juli 2018))
Bruno Schürch vom LC Zürich wird beim Speerwerfen Siebter. Sein Speer fliegt auf 68.08 Meter. (Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 9. Juli 2018))
Balazs Baji (Ungarn) siegt in 13,35 Sekunden über 110 Meter Hürden. (Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 9. Juli 2018))
Natoya Goule (Jamaika) gewinnt über 800 Meter in 2:00:33. (Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 9. Juli 2018))
Géraldine Ruckstuhl aus Altbüron beim Speerwerfen. (Bild: Roger Grütter (Luzern, 9. Juli 2018))

Ajla Del Ponte vom ST Bern läuft im B-Final über 100m in 11,46 als Dritte ins Ziel. (Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 9. Juli 2018))
Salome Kora vom LC Brühl läuft über 100 Meter im B-Final als 4. in 11,47 ins Ziel (Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 9. Juli 2018))
Julia Niederberger (18) vom LA Nidwalden ist über 100 Meter beim nationalen Programm die schnellste Läuferin. Die Zeit: 12.09 Sekunden. (Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 9. Juli 2018))
Carolina Tuigong aus Kenia siegt bei den Frauen über 3000m Steeple. (Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 9. Juli 2018))
Alonso Edward (Panama, rechts) gewinnt über 200m in 19,90 Sekunden. (Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 9. Juli 2018))
Clayton Murphy (USA, Mitte) gewinnt die 800m in 1:46,41 Minunten. (Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 9. Juli 2018))
17 Bilder

Spitzenleichtathletik Luzern

Léa Sprunger bleibt leicht unter den Erwartungen

Auch von Léa Sprunger konnte man am Montag einiges erwarten. In Lausanne stellte die Waadtländerin mit 54,79 Sekunden eine europäische Saisonbestleistung über 400 m Hürden auf. Kurz zuvor hatte sie in La Chaux-de-Fonds ihren Schweizer Rekord über 400 m (ohne Hürden) um 57 Hundertstel auf 50,52 Sekunden gedrückt, war gleichzeitig Europas Jahresbestleistung bedeutete. Mit dem Auftritt in Lausanne zeigte sie sich trotzdem nicht ganz zufrieden. «Es war überhaupt kein perfektes Rennen. In der zweiten Kurve lief ich zu passiv.» Das Selbstvertrauen für das Meeting in Luzern stimmte für die 28-Jährige auf jeden Fall. Mit 54,92 Sekunden lief sie dann auf Platz 4, blieb deshalb ganz leicht unter den Erwartungen. Über den Erwartungen blieb der Aufmarsch des Publikums. Es lohnte sich, der Fussball-WM auszuweichen. 7000 kamen, die Tribüne war ausverkauft. Die ganz grossen Höhepunkte blieben zwar aus. Ausser bei den 200 Meter der Männer: Diese lief Alonso Edward aus Panama in sehr guten 19,90 Sekunden. Der Stadionrekord stammt aus dem Jahr 2010: Damals lief der Jamaikaner Edwards diese Distanz in 19,86.

So werden von diesem Abend die Leistungen Mujinga Kambundjis in Erinnerung bleiben. Das grosse Feuerwerk von ihr blieb zwar aus, die 100 Meter möchte sie dann halt «möglichst vor den EM unter 11,00 laufen. Aber spätestens dann.» Sie bedankte sich artig beim Publikum. Es war ein «guete Obig» an diesem Luzerner Meeting. Zum Ende durfte das Publikum doch noch ein Feuerwerk geniessen – am Nachthimmel.

Die wichtigsten Resultate auf einen Blick:

21:57 Uhr

3000 Meter Steeple: Caroline Tulgong (Kenia) siegt in 9:31:51. Lea Schlumpf wird Vierte (9.40:73).

21:40 Uhr

400m Hürden: Thomas Barr (Irland) gewinnt in 49,10 Sekunden. Dany Brand vom LC Zürich läuft als Siebter in 51,03 Sekunden ins Ziel.

21:34 Uhr

Speerwerfen: Der Sieg geht an Magnus Kirt (Estland, 85,42 Meter) vor Thomas Röhler (Deutschland, 84,25 Meter) und Edis Matusevicius (Lithauen, 78,36 Meter). Bruno Schürch vom LC Zürich wirft den Speer auf 68,08 und wird Siebter.

21:27 Uhr

400m Hürden: Janieve Russell (Jamaika) siegt in 53,63. Léa Sprunger läuft in 54,92 Sekunden auf Rang 4.

21:22 Uhr

Stabhochsprung: Angelica Bengtsson (Schweden) und Jennifer Suhr (USA) teilen sich den Sieg mit je 4,70 Meter. Lea Bachmann wird mit 4,10 Metern Vierte.

21:17 Uhr

Alonso Edward (Panama) gewinnt in 19,90 Sekunden über 200 Meter. Schweizer waren keine am Start.

21:01 Uhr

Mujinga Kambundji läuft über 200 Meter in 22,48 als Zweite ins Ziel. Die Bernerin pulverisiert ihre Saisonbestleistung, diese lag bei 22,72 Sekunden, nur gerade 0,06 Sekunden fehlen zur persönlichen Bestleistung. Der Sieg geht an Shericka Jackson (Jamaika 22,40 Sekunden).

20:44 Uhr

Natoya Goule (Jamaika) gewinnt über 800 Meter in 2:00:33. Die Schweizerin Lore Hoffmann wird in 2:02:85 gute Fünfte.

20:33 Uhr

Balazs Baji (Ungarn) siegt in 13,35 Sekunden über 110 Meter Hürden. Schweizer waren keine am Start.

20:25 Uhr

Valerie Adams aus Neuseeland - vor neun Monaten ein Mädchen auf die Welt gebracht - gewinnt das Kugelstossen mit einer Weite von 18,67 Metern. Vanessa Fust (STV Langenthal, 13,81 Meter) wird Zweite, Jasmin Lukas (LC Brühl SG, 13,74 Meter) Dritte.

20:18 Uhr

Brianna McNeal / USA gewinnt über 100 Meter Hürden in 12,44 Metern. Damit egalisiert sie den Meeting-Rekord! Schweizerinnen waren keine am Start.

20:03 Uhr

Géraldine Ruckstuhl vom STV Altbüron wirft den Speer auf 53,80 Meter. Das bedeutet den 10. und letzten Platz. Der Sieg geht an Christin Hussong / GER (62,65 Meter).

19:55 Uhr

Michael Rodgers gewinnt die 100 m in 10,08 Sekunden. Schweizer waren im A-Lauf keine am Start.

19:41 Uhr

Vier Tage nach ihrem Schweizer Rekord über 100 m (11,03) an der Athletissima in Lausanne zeigte Mujinga Kambundji auch am Meeting in Luzern in ihrer Paradedisziplin eine starke Leistung. Bei leichtem Rückenwind (0,2 m/s) verwies die 26-Jährige ihre hochkarätige Konkurrenz in die Schranken. Kambundji holte sich den Sieg über die 100 m in 11,12 Sekunden vor der Südafrikanerin Carina Horn (11,13) und Jenna Prandini (11,14) aus den USA.

18:56 Uhr

Schweizer Rekord: Nicole Zihlmann vom LC Luzern schleudert den 4kg schweren Hammer auf 67,42 Meter. Sie verbessert damit ihre persönliche Bestmarke aus dem Jahre 2018 um über 2,50 Meter. Trotz der immensen Steigerung nimmt sie mit dieser Weite in der europäischen Saisonbestenliste lediglich den 37. Rang ein.

18:03 Uhr

Julia Niederberger (18) vom LA Nidwalden ist über 100 Meter beim nationalen Programm die schnellste Läuferin. Die Zeit: 12.09 Sekunden.

17:44 Uhr

Abassia Rahamni vom LV Winterthur läuft mit amputierten Unterschenkeln die 100 m in 13, 63 Sekunden und verbesserte ihre persönliche Bestleistung um 0,08 Sekunden.

Die Resultate

Männer. 100 m. A-Serie (GW 0,3 m/s): 1. Michael Rodgers (USA) 10,08. 2. Yohan Blake (JAM) 10,12. Bingtian Yohan (CHN) 10,14. - B-Serie (RW 0,7 m/s): 1. Alonso Edward (PAN) 10,02. - 200 m (RW 0,9 m/s): 1. Alonso Edward (PAN) 19,90. 2. Akeem Bloomfield (JAM) 20,00. 3. Sydney Siame (ZAM) 20,35. - B-Serie (RW 0,2 m/s): 1. Nathon Allen (JAM) 20,46. 6. Silvan Wicki (BTV Aarau) 20,68. - 800 m: 1. Clayton Murphy (USA) 1:46,41. 2. Alfred Kipketer (KEN) 1:16,48. Ferner: 7. Jonas Schöpfer (STV Sempach) 1:48,88. 8. Michael Curti (LC Therwil) 1:49,47.

110 m Hürden (RW 0,5 m/s): 1. Balasz Baji (HUN) 13,33. 2. Devon Allen (USA) 13,35. 3. Gregor Traber (GER) 13,35. - B-Serie (RW 1,2 m/s): 1. Shane Brathwaite (BAR) 13,41. - 400 m Hürden: 1. Thomas Barr (IRL) 49,10. 2. TJ Holmes 49.20. 3. Shawn Rowe (JAM) 49,27. 7. Dany Brand (LC Zürich) 51,03. - Weit: 1. Henry Frayne (AUS) 8,14. 2. Benjamin Gföhler (LC Zürich) 7.80. - Hammer: 1. Sean Donelly (USA) 75,30. 2. Alex Young (USA) 73,98. Ferner: 7. Martin Bingisser (LC Zürich) 61,80. - Speer: 1. Magnus Kirt (EST) 85,42. 2. Thomas Röhler (GER) 84,25. 3. Edis Matusevicius (LTU) 78,36. Ferner: 7. Bruno Schürch (LC Zürich) 68,08.

Frauen. 100 m. A-Serie: (RW 0,2 m/s): 1. Mujinga Kambundji (ST Bern) 11,12. 2. Carina Horn (RSA) 11,13. 3. Jenna Prandini (USA) 11,14. Ferner: 5. Shelly Ann Fraser-Pryce (JAM) 11,22. - B-Serie (RW 0,5 m/s): 1. Jamile Samuel (NED) 11,35. Ferner: 3. Ajla Del Ponte (ST Bern) 11,46. Salomé Kora (LC Brühl) 11,47. - 200 m (RW 0,5 m/s): 1. Shericka Jackson (JAM) 22,40. 2. Kambundji 22,48. 3. Jamile Samuel (NED) 22,56. - B-Serie (RW 0,5 m/s): 1. Shashalee Forbes (JAM) 22,90. Ferner: 4. Cornelia Halbheer (LV Winterthur) 23,46. - 800 m: 1. Natoya Goule (JAM) 2:00,32. 2. Kate Grace (USA) 2:01,18. 3. Kaela Edwards (USA) 2:01,18. . - 3000 m Steeple: 1. Caroline Tuigong (KEN) 9:32,61. 2. Elena Burkhard (GER) 9:32,51. 3. Mel Lawrence (USA) 9:35,29. 4. Fabienne Schlumpf (TG Hütten) 9:40,73.

100 m Hürden (RW 0,9 m/s): 1. Brianna McNeal (USA) 12,44. 2. Pamela Dutkiewicz (GER) 12,67. 3. Christina Manning (USA) 12,71. - 400 m Hürden: 1. Janieve Russell (JAM) 53,63. Dalilah Muhammad (USA) 53,79. Ashley Spencer (JAM) 54,66. 4. Léa Sprunger 54,92. - Stab: 1. Angelica Bengtsson (SWE) 4,70. 2. Jennifer Suhr (USA) 4,70. Ferner: 4. Lea Bachmann (Old Boys Basel) 4,10. - Weit: 1. Céline Schwarzentruber (STV Willisau) 5,91. - Kugel: 1. Valerie Adams (NZL) 18,67. 2. Vanessa Fust (LV Langenthal) 13,81. - Hammer: 1. Nicole Zihlmann (LC Luzern) 67,42 (Schweizer Rekord, zuvor 64,83 am 28. August 2016 in Dischingen). - Speer: 1. Christin Hussong (GER) 62,65. 2. Kara Winger (USA) 62,16. 3. Suniette Villjon (RSA) 62,02. 4. Katharina Molitor (GER) 61,91. Ferner: 10. Géraldine Ruckstuhl (STV Altbüron) 53,80.

Rollstuhl. Männer. 400 m: Lukas Wilimann (SUI) 58,57. - Frauen: 400 m: 1. Alexandra Helbling (SUI) 58,42.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.