Jetzt ist Arosa arg im Zugzwang

Eishockey. Nach der knappen Elimination der Pikes Oberthurgau im 1.-Liga-Playoff-Final stösst Arosa jetzt offensichtlich an seine Grenzen. Die Bündner verloren ihr erstes Spiel um den Schweizer Amateur-Meistertitel in Martigny deutlich mit 2:6. Damit stehen die Walliser im Final vom Samstag.

Drucken

Eishockey. Nach der knappen Elimination der Pikes Oberthurgau im 1.-Liga-Playoff-Final stösst Arosa jetzt offensichtlich an seine Grenzen. Die Bündner verloren ihr erstes Spiel um den Schweizer Amateur-Meistertitel in Martigny deutlich mit 2:6. Damit stehen die Walliser im Final vom Samstag.

Das hat Arosa auch vor, dazu braucht es heute daheim gegen Huttwil (gewann gegen Martigny 5:3) einen Sieg. Der muss mindestens mit drei Toren Differenz ausfallen, ansonsten ziehen die Berner ins Endspiel ein. Sollten die Aroser gar mit mehr als drei Treffern Unterschied gewinnen, geniessen sie im Playoff-Final Heimvorteil. Allerdings reicht Huttwil bereits ein Remis, um sein erstes Ziel zu erreichen. Das zweite heisst Aufstieg in die NLB. (rs)