Januar

Jahreschronik

Merken
Drucken
Teilen

28. Serena Williams gewinnt zum siebten Mal die Australian Open und krönt sich mit ihrem 23. Grand-Slam-­Titel zur alleinigen Major-Rekordhalterin. Serena gewinnt den Final von Melbourne gegen ihre Schwester Venus und überflügelt in der Bestenliste die Deutsche Steffi Graf.

Februar

5. Die New England Patriots gewinnen den 51. Super Bowl und holen zum fünften Mal den Titel in der National Football League. Die Pa­triots bezwingen in Houston die Atlanta Falcons nach einem 3:21-Rückstand zur Halbzeit mit 34:28 nach Verlängerung.

April

23. Grosser Erfolg für die Schweizer an der Turn-EM in Cluj am Reck: Der 25-jährige St. Galler Pablo Brägger aus Oberbüren gewinnt in Rumänien vor dem Aargauer Oliver Hegi. Gold und Silber – das hat es für die Schweizer Kunstturner zuvor noch nie gegeben.

29. Wladimir Klitschko wird im Wem­bley-Stadion in London als Box-Weltmeister im Schwergewicht entthront. Der 41-jährige Ukrainer verliert gegen den 17 Jahre jüngeren Briten Anthony Joshua in der elften Runde durch technischen K. o. Drei Monate später erklärt Klitschko seinen Rücktritt. Er verlor in 69 WM-Kämpfen nur fünfmal.

Mai

4. In St. Gallen kommt es zum Trainerwechsel: Giorgio Contini ersetzt beim Ostschweizer Fussballclub den ungeliebten Joe Zinnbauer.

21. Schwedens Eishockeyaner feiern in Köln mit dem 2:1-Sieg nach Penaltyschiessen gegen Kanada ihren zehnten WM-Titel. Die Schweizer scheitern im Viertelfinal mit 1:3 am späteren Weltmeister.

25. Mit dem 3:0-Sieg gegen den FC Sion holt der FC Basel zum zwölften Mal den Schweizer Cup. Zum ersten Mal in einem Cupfinal müssen die Walliser den Platz als Verlierer verlassen.

Juni

2. Der FC Basel wird zum 20. Mal Meister. Am Ende liegen die Basler 17 Punkte vor den Berner Young Boys.

3. Real Madrid bezwingt im Final der Champions League Juventus Turin 4:1. Real ist der erste Verein, der den Titel zweimal in Serie gewinnt.

11. Mark Streit darf als erster Schweizer Feldspieler die Stanley-Cup-Trophäe in Empfang nehmen. Der 39-jährige Berner gewinnt mit den Pittsburgh Pen­guins den Playoff-Final der NHL gegen die Nashville ­Predators mit Roman Josi. Ende Oktober beendet Streit seine Karriere nach zwölf Jahren in der NHL.

Juli

22. Der 31-jährige Thurgauer Marcel Hug sahnt an der WM der Rollstuhlsportler in London ab: Gold über 800, 1500 und 5000 Meter.

23. Chris Froome triumphiert nach 2013, 2015 und 2016 zum vierten Mal an der Tour de France. Der Brite distanziert den Kolumbianer Rigoberto Uran um 54 Sekunden. Im Prolog in Düsseldorf wird der Thurgauer Stefan Küng Zweiter und erhält das Trikot des besten Jungprofis.

August

27. Der 32-jährige Christian Stucki ist beim Unspunnen-Schwinget in Inter­laken der Stärkste. In der 16. und letzten Minute des Schlussgangs legt der 198 Zentimeter grosse und 145 Kilogramm schwere Berner seinen aus dem Bündnerland stammenden Verbandskollegen Curdin Orlik auf den Rücken. Als beste Ostschweizer landeten Domenic Schneider und Daniel Bösch auf dem geteilten vierten Rang.

September

9. Daniela Ryf wird in Chattanooga in den USA zum dritten Mal Weltmeisterin über die halbe Ironman-Distanz. Das hat vor ihr noch keine Triathletin geschafft. Fünf Wochen später lässt sich die Solothurnerin auf Hawaii zum dritten Mal in Serie als Ironman-Königin feiern.

8./9. Grosse Tage für die Schweizer Mountainbiker an der WM im australischen Cairns: Der Bündner Nino Schurter und die St. Gallerin Jolanda Neff holen sich die Goldmedaillen in der olympischen Disziplin Cross Country. Für die 24-jährige Neff ist es der erste WM-Titel in der Elite. Bronze im Rennen der Männer gewinnt überraschend der Rheintaler Thomas Litscher.

Oktober

1. Die 27-jährige Zürcherin Jeannine Gmelin schreibt Schweizer Sportgeschichte. Die nur 1,71 Meter grosse Ruderin triumphiert an den WM bei Sarasota im US-Bundesstatt Florida im Einer und holt sich damit als erste Schweizerin überhaupt einen WM-Titel in einer olympischen Bootsklasse.

8. Die 23-jährige St. Gallerin Giulia Steingruber gewinnt an der Turn-WM in Montreal nach einjähriger Verletzungspause Bronze am Sprung.

28. Nach zwei Comebacks beendet Martina Hingis ihre lange Tenniskarriere ­definitiv. Die 37-jährige Schweizerin gewann insgesamt 25 Grand-Slam-Pokale: 5 im Einzel, 13 im Doppel, 7 im Mixed.

November

13. Der französische Skifahrer David ­Poisson kommt bei einem Sturz im Training des Abfahrtsteams in Nakiska (CAN) ums Leben. Der WM-Dritte in der Abfahrt von 2013 wurde 35 Jahre alt.

13. Der viermalige Fussball-Weltmeister Italien verpasst erstmals seit 1958 wieder eine WM-Endrunde. Die Azzurri kommen im Play-off-Rückspiel gegen Schweden nicht über ein 0:0 hinaus und sind nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel beim Weltturnier im kommenden Sommer in Russland nur Zuschauer.

26. Der 32-jährige Mercedes-Pilot Lewis Hamilton gewinnt die Formel-1-WM vor dem Deutschen Sebastian Vettel im Ferrari. Nach 2008, 1014 und 2015 ist es der vierte WM-Titel für den Briten. Das Schweizer Sauber-Team muss sich mit vier Punkten begnügen.