Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Italien und Spanien favorisiert

Endrunde Am Freitag beginnt in Polen die U21-EM. Erstmals wird das Turnier mit zwölf Teams ausgetragen, wobei die Schweiz die Qualifikation nicht geschafft hat. Favoriten sind Rekordsieger Italien und Spanien, das zwei der letzten drei Endrunden gewonnen hat. Mit fünf Titeln ist Italien noch immer Rekordsieger bei der prestigeträchtigen U21-EM-End-runde. Der letzte Triumph liegt allerdings 13 Jahre zurück. Nun ist die Nachwuchsförderung wieder im Aufwind, und U21-Trainer Luigi Di Biagio sagt: «Italien hat die beste U21-Mannschaft seit 20 Jahren.» Der frühere Mittelfeldspieler kann fast durchwegs auf Spieler zurückgreifen, die sich bei Clubs in der oberen Tabellenhälfte der Serie A den Status eines Leistungsträgers und Führungsspielers erworben haben.

Eher unerwartet hat Spanien die Endrunde erst über den Umweg der Barrage erreicht. Dabei sind die Iberer ebenso hochkarätig besetzt wie die Italiener. Während Spanier und Italiener aus dem Vollen schöpfen können, muss der deutsche Trainer Stefan Kuntz Spieler wie Joshua Kimmich, Niklas Süle oder Emre Can an die A-Nationalmannschaft abtreten, die gleichzeitig den Confederations Cup spielt. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.