In Dortmund übernimmt ein Holländer

Drucken
Teilen

Fussball Der 53-jährige Holländer Peter Bosz wird Trainer von Borussia Dortmund. Er wird beim Cupsieger Nachfolger von Thomas Tuchel, von dem sich der Bundesligaclub vor einer Woche getrennt hat. Bosz unterschrieb einen Vertrag für zwei Saisons. Zuletzt wurde er mit Ajax Amsterdam hinter Erzrivale Feyenoord Rotterdam Zweiter in der Meisterschaft und führte das junge Team in den Final der Europa League. Bislang hat Bosz weder als Trainer noch als Spieler für einen der ganz grossen Klubs gearbeitet. Bosz war in Dortmund nicht der Wunschkandidat der ersten Stunde. Erst letzten Freitag scheiterten die Bemühungen der Dortmunder um den Westschweizer Lucien Favre am Veto von dessen Präsidenten bei OGC Nice. Bosz passt offenbar trotzdem exakt in das Anforderungsprofil. Wie seine Vorbilder Johan Cruyff und Pep Guardiola bevorzugt er eine offensive Spielweise.

Beobachter des holländischen Fussballs beschreiben Bosz als zumindest «eigenwillig». So soll er im Unfrieden von Ajax geschieden sein, nachdem er sich mit seinem Assistenten Dennis Bergkamp gestritten hatte. Für Bosz ist es der zweite grosse Karrieresprung innerhalb von einem Jahr. Vor seiner Zeit bei Ajax trainierte er seinen Heimatverein Apeldoorn sowie De Graafschap, Almelo, Vitesse Arnhem und Maccabi Tel Aviv. Als Spieler absolvierte Bosz zwischen 1991 und 1995 acht Länderspiele für Holland. (sda)