Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

In der Gesamtwertung auf Platz fünf vorgerückt

Der Sieg an der Swiss Challenge brachte Joel Girrbach in eine aussichtsreiche Lage auf der Challenge-Tour. Dank des Preisgelds von 27 200 Euro verbesserte er sich in der Gesamtwertung der zweithöchsten Spielklasse um 78 Ränge auf Position fünf. Die ersten 15 ­steigen Ende Jahr in die PGA-Europatour auf. Etwas, das seit 2004 und Julien Clément kein Schweizer mehr geschafft hat. Voraussichtlich 90 000 Euro Preisgeld benötigt Girrbach Ende Jahr dazu, bisher hat der Thurgauer etwa ein Drittel davon auf dem Konto. Der Triumph an der Swiss Challenge hat zudem bewirkt, dass Girrbach in die erste Kategorie der Challenge-Tour aufgerückt ist. Damit kann er nun alle Turniere bestreiten, auch die grössten gegen Ende der Saison in China, Kasachstan oder den Emiraten. Derzeit gönnt sich der 442. der Weltrangliste eine zweiwöchige Turnierpause. Dies, nachdem er im weltweiten Ranking in einer einzigen Woche rund 600 Gegner überholt hat. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.