Im Cup gibt es die grüne Karte

Drucken
Teilen

Fairness Die Schweizerische Unfallversicherung (Suva) und der Schweizerische Fussballverband (SFV) lancieren im Schweizer Cup die Greencard. Schiedsrichter haben mit der neuen Karte die Möglichkeit, Spieler für faire Aktionen zu würdigen. Die grüne Karte kommt erstmals im Cupfinal von morgen zum Einsatz. Aus regulatorischen Gründen darf der Schiedsrichter die Karte aber noch nicht während des Spiels, sondern erst danach zeigen. Welche Aktionen mit einer Greencard gewürdigt werden, liegt im Ermessen des Schiedsrichters.

Mit der Aktion wollen der SFV und die Suva die Fairness fördern und dadurch das Unfall- und Verletzungsrisiko mindern. Pro Jahr verletzen sich auf Schweizer Fussballplätzen 45 000 Personen. Jede dritte Verletzung wird dabei durch ein Foulspiel provoziert. (red)

Aktuelle Nachrichten