«Ich war ruhiger, als ich es erwartet hatte»

Drucken
Teilen
Joel Girrbach gewann als erster Schweizer die Swiss Challenge. (Bild: Emanuel Stotzer Fotografie)

Joel Girrbach gewann als erster Schweizer die Swiss Challenge. (Bild: Emanuel Stotzer Fotografie)

Golf In einer Zeit, in der Turniersiege von Schweizer Profis immer rarer geworden sind, hat der 23-jährige Thurgauer Joel Girrbach in überlegener Art die Swiss Challenge im luzernischen Hildisrieden gewonnen. Es ist ein Turnier der Challenge Tour, des zweithöchsten Circuits.

Girrbach, der in der dritten Saison als Profi steht, meisterte das 156-köpfige Feld auf Golf Sempachersee mit zwei und mehr Schlägen Vorsprung. Er war nach seinem Triumph begeistert, vor allem auch davon, dass er gerade vor dem eigenen Publikum über vier Runden ausgezeichnetes Golf zeigen konnte. Nachdem er als Leader mit einem Schlag Vorsprung zur Schlussrunde gestartet war, liess Girrbach auch angesichts des nahenden Erfolgs keine Nervosität aufkommen. «Ja, ich war ruhiger, als ich es erwartet hatte», sagte Girrbach. «So konnte ich auch in der letzten Runde solides Golf zeigen.»

Rusch holt am Ende auf und wird Zwölfter

Den Grundstein für den ersten Schweizer Triumph an der Swiss Challenge legte Girrbach mit fabelhaften 64 Schlägen (7 unter Par) am vorletzten Tag. In der Schlussrunde verriet er bis zur Entscheidung keinerlei Schwächen. Er spielte sechs Birdies bei nur einem Bogey. Am 18. Loch unterlief ihm ein Doppel-Bogey, allerdings zu einem Zeitpunkt, als er bereits als Sieger vor dem Schotten Craig Lee feststand. Der Sieg in Hildisrieden brachte Girrbach 27200 Euro Preisgeld ein und beförderte ihn an die fünfte Stelle im Ranking der Challenge Tour. Ende Jahr steigen die besten 15 in die grosse Tour auf.

Auch Benjamin Rusch, Girrbachs Kollege im Golfclub Lipperswil, darf auf ein gelungenes Turnier zurückblicken. Er erkämpfte sich den zwölften Platz. In der anfänglich zäh verlaufenen letzten Runde spielte er gegen Schluss zwei Birdies, die ihn nach vorne brachten. (sda/red)