Hungrig auf eine Trophäe

Drucken
Teilen

Cupfinal Der EHC Kloten kann heute um 20.15 Uhr vor eigenem Publikum erstmals den Schweizer Cup gewinnen – fast 21 Jahre nach dem Gewinn des letzten Meistertitels. Mindestens so sehr strebt Finalgegner Servette nach dem Cupsieg. Er will den ersten nationalen Titelgewinn unter dem seit 2001 amtierenden Trainer Chris McSorley gewinnen. Für die Romandie wäre es gar der erste Titel seit dem Jahr 1973.

Kloten ist angesichts der aktuellen Formkurve trotz Heimvorteil der Aussenseiter. Der NLA-Zehnte hat bei sieben noch ausstehenden Qualifikationsspielen neun Punkte Rückstand auf den Playoff-Trennstrich. Servette hingegen marschiert mit grossen Schritten in Richtung Playoff-Qualifikation. Zurzeit belegen sie den siebten Platz. Vor dem Cupfinal geben sich beide Trainer selbstbewusst. So meint etwa McSorley: «Wir sind zu weit gekommen, um heute nicht Vollgas zu geben.» Klotens Trainer Pekka Tirkkonen, der heute mit einer dünnen Personaldecke auskommen muss, sieht das ähnlich. Für den Finnen ist eines sicher: «Dieses Spiel von heute ist eine grosse Chance für uns, etwas zu gewinnen.» (sda)