HSCK löst Ticket für die Aufstiegsrunde

Mit einem nie gefährdeten 28:22-Heimsieg über das Schlusslicht Muotathal haben die SPL2-Frauen des HSC Kreuzlingen erstmals die Qualifikation für die Aufstiegsrunde geschafft. Nach harzigem Start wendete Kreuzlingen das Blatt in nur knapp zehn Minuten.

Markus Rutishauser
Drucken

HANDBALL. Nach zuletzt zwei Niederlagen ist das Team von Gabor Fülöp auf die Siegerstrasse zurückgekehrt. Sie hat die Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten Muotathal souverän erledigt und sich damit auch für die überraschende 26:29-Heimniederlage gegen die Schwyzerinnen in der Vorrunde revanchiert. Während den Thurgauerinnen damit erstmals der Sprung in die Aufstiegsrunde gelingt, wird es für den Liganeuling immer aussichtsloser, die sofortige Relegation in der Abstiegsrunde noch abwenden zu können. Zehn Punkte beträgt der Rückstand auf den rettenden siebten Platz.

HSCK braucht etwas Anlaufzeit

Die Schwyzerinnen starteten am Samstag an der Stätte ihres bisher einzigen Saisonsiegs überzeugend und lagen nach acht Minuten mit drei Treffern vorne. Dagegen benötigte der HSCK einige Anlaufzeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Mit einem Zwischenspurt wendete er dann aber das Blatt vom 5:7 zum 11:8 innerhalb von nur knapp zehn Minuten. Ab diesem Zeitpunkt hatte die Fülöp-Truppe das Spiel im Griff. Nach der 13:10-Pausenführung sorgte sie gleich in der Startphase zur zweiten Halbzeit für klare Verhältnisse. Spätestens nach dem 21:15 rund eine Viertelstunde vor Schluss hatte niemand mehr einen Zweifel über den Ausgang dieser Partie. Ohne je grandios aufspielen zu müssen, sicherten sich die Kreuzlingerinnen ihren zehnten Saisonsieg auf souveräne Weise. Teamleaderin Irena Singer-Duhanaj (5) sowie die beiden starken Flügel Kristina Ertl (5) und Anina Veit (6) glänzten als beste Torschützinnen. Bei den Gästen überzeugte Petra Gwerder-Betschart mit zehn erfolgreichen Würfen.

Noch drei Quali-Spiele

Da laut Meisterschaftsreglement nur zwei Reserveteams an der Aufstiegsrunde teilnehmen dürfen, hat der HSC Kreuzlingen dieses Ziel bereits drei Runden vor Abschluss der Qualifikation erreicht.

In den restlichen drei Runden der SPL2-Meisterschaft treffen die Thurgauerinnen noch auf die SG GC Ami/Wohlen (Samstag, 20. Februar, 18 Uhr, Saalsporthalle Zürich), die Spono Eagles II (Samstag, 27. Februar, 16 Uhr, Egelsee) und den LC Brühl St. Gallen II (Samstag, 5. März, 16. Uhr, Egelsee).

Aktuelle Nachrichten