HSCK-Frauen auf Barragekurs

Für einmal können die Frauen des HSC Kreuzlingen nicht an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen. Am zweiten Spieltag der Entscheidungsrunde in der SPL2 kassieren sie beim Leader Zug II eine 16:39-Packung.

Markus Rutishauser
Drucken
Teilen

HANDBALL. Am Samstag passte bei den HSCK-Damen in der Sporthalle von Zug gar nichts zusammen. Die Zugerinnen waren hochüberlegen und lagen nach zehn Spielminuten bereits mit 7:1 vorne. Die Thurgauerinnen agierten viel zu fehlerhaft, als dass sie sich nochmals Hoffnungen auf einen weiteren Überraschungscoup hätten ausrechnen dürfen. Am Ende standen 31 technische Fehler auf ihrem Matchprotokoll. So war es für Zug mit seiner überragenden ehemaligen Nationalmannschaft-Goalgetterin Jacqueline Hasler-Petrig (16 Tore) ein Leichtes, den Vorsprung kontinuierlich zu erhöhen. Bereits zur Halbzeit (18:9) zweifelte niemand mehr in der Halle ernsthaft am Sieg der Gastgeberinnen.

Die Kreuzlingerinnen tun gut daran, diese Niederlage so schnell wie möglich abzuhaken. In den verbleibenden vier Partien dieser Entscheidungsrunde ist es fast aussichtslos, die fünf Punkte Rückstand auf Herzogenbuchsee noch wettzumachen. Mit grosser Wahrscheinlichkeit werden die Thurgauerinnen also die Barrage gegen den zweitbesten Erstligisten bestreiten, welche Mitte Mai auf dem Programm stehen wird. Dort treffen sie auf den letztjährigen SPL2-Absteiger HSG Leimenthal, die SG Muotathal/Mythen-Shooters oder Yellow Winterthur II.

Aktuelle Nachrichten