HSC Kreuzlingen startet Abstiegskampf in Yverdon

Drucken
Teilen

Handball Heute beginnt die Auf-/Abstiegsrunde NLA/NLB der Frauen. Der HSC Kreuzlingen spielt um 16 Uhr in Yverdon. Nur zehn Spieltage umfasst die entscheidende Meisterschaftsphase. Die vier bisherigen NLA-Teams Kreuzlingen (5. der Hauptrunde), Yellow Winterthur (6.), Herzogenbuchsee (7.) und GC Amicitia Zürich (8.) kämpfen gegen die beiden besten NLB-

Teams Leimental und Yverdon/Crissier um vier NLA-Plätze für die Saison 2018/19.

Ein überlegenes Team, das sich, ohne an die Leistungsgrenzen gehen zu müssen, in der NLA halten kann, wird es wohl nicht geben. Das hat auch der Cup-Viertelfinal zwischen Kreuzlingen und Leimental gezeigt, in dem sich die oberklassigen Thurgauerinnen denkbar knapp mit 32:31 durchsetzten. Nota bene nur deshalb, weil Torhüterin Adjela Roganovic drei Penaltys hielt. Kreuzlingens Startgegner Yverdon/Crissier werden die geringsten Chancen auf ein NLA-Ticket zugestanden. Die Romands mussten Anfang Jahr den Abgang ihre Topskorerin Shadya Goumaz hinnehmen. Die 25-jährige Schweizerin wechselte in die höchste Liga Islands.

Bis auf die routinierte Irena Singer-Duhanaj, die sich im Cupspiel gegen Leimental schwer am Knie verletzte und für den Rest der Saison ausfällt, kann Kreuzlingens Trainerin Kristina Ertl voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen. (mru)

Aktuelle Nachrichten