Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HSC Kreuzlingen startet Abstiegskampf in Yverdon

Handball Heute beginnt die Auf-/Abstiegsrunde NLA/NLB der Frauen. Der HSC Kreuzlingen spielt um 16 Uhr in Yverdon. Nur zehn Spieltage umfasst die entscheidende Meisterschaftsphase. Die vier bisherigen NLA-Teams Kreuzlingen (5. der Hauptrunde), Yellow Winterthur (6.), Herzogenbuchsee (7.) und GC Amicitia Zürich (8.) kämpfen gegen die beiden besten NLB-

Teams Leimental und Yverdon/Crissier um vier NLA-Plätze für die Saison 2018/19.

Ein überlegenes Team, das sich, ohne an die Leistungsgrenzen gehen zu müssen, in der NLA halten kann, wird es wohl nicht geben. Das hat auch der Cup-Viertelfinal zwischen Kreuzlingen und Leimental gezeigt, in dem sich die oberklassigen Thurgauerinnen denkbar knapp mit 32:31 durchsetzten. Nota bene nur deshalb, weil Torhüterin Adjela Roganovic drei Penaltys hielt. Kreuzlingens Startgegner Yverdon/Crissier werden die geringsten Chancen auf ein NLA-Ticket zugestanden. Die Romands mussten Anfang Jahr den Abgang ihre Topskorerin Shadya Goumaz hinnehmen. Die 25-jährige Schweizerin wechselte in die höchste Liga Islands.

Bis auf die routinierte Irena Singer-Duhanaj, die sich im Cupspiel gegen Leimental schwer am Knie verletzte und für den Rest der Saison ausfällt, kann Kreuzlingens Trainerin Kristina Ertl voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen. (mru)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.