Hockey Thurgau und PIKES EHC Oberthurgau 1965 rücken näher zusammen

In verschiedenen Gesprächen sind Hockey Thurgau und die PIKES EHC Oberthurgau 1965 übereingekommen, in der kommenden Saison ebenfalls näher zusammenzurücken, nachdem bereits eine Zusammenarbeit zwischen Hockey Thurgau und dem SC Weinfelden vereinbart wurde.

Drucken
Teilen
Spieler von Hockey Thurgau beim Training in der Eishalle Güttingersrüti in Weinfelden. (Bild: Reto Martin)

Spieler von Hockey Thurgau beim Training in der Eishalle Güttingersrüti in Weinfelden. (Bild: Reto Martin)

Dabei werden beide Vereine in der kommenden Saison eigenständig arbeiten, wie Hockey Thurgau am Dienstag mitteilt. Momentan führen die Thurgauer Eishockey Young Lions zusammen mit dem SC Weinfelden, dem EHC Kreuzlingen und dem EHC Frauenfeld Breitensport-Nachwuchsabteilungen. Währenddessen sind die PIKES von der Hockeyschule bis zu den Moskito ebenfalls im Breitensport tätig. Bei den Mini Top und Elite Novizen decken die PIKES jedoch klar den Spitzensport ab.

Hockey Thurgau beteiligt sich für die Saison 2015/2016 erstmals mit einem Anteil an den im Spitzensport überdurchschnittlichen Kosten. "Im Gegenzug werden die PIKES versuchen, den HCT, beziehungsweise die Thurgauer Eishockey Young Lions im Juniorenbereich weit möglichst zu unterstützen", schreibt Hockey Thurgau in der Medienmitteilung. Dem HCT soll künftig ermöglicht werden, bei den Junioren ebenfalls im Spitzensport tätig zu werden und in die Junioren Elite B aufzusteigen.

Damit soll im Thurgau künftig Eishockey einerseits von der Hockeyschule bis zum Juniorenalter und andererseits im Aktivbereich von der 4. Liga bis zur NLB, in sämtliche Ligen angeboten werden.

Ebenfalls will man zusammen die Eisbahnen optimal nutzen. Hockey Thurgau trainiert in den Sommer-Monaten jeweils mit dem NLB-Team und dem Nachwuchs bereits in Romanshorn. Beide Clubs sind im Weiteren übereingekommen, die Synergien im Nachwuchs- und Aktivsport zu nutzen und damit Reibungsverluste inskünftig zu vermeiden. (pd/jar)