Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Hischier und Co. spielen in Bern

Am Montagabend (19 Uhr, TC Sport Zoom) trifft zum fünften Mal eine Schweizer Equipe auf ein Team aus der NHL. Die Affiche zwischen dem SC Bern und New Jersey gewinnt noch an Attraktivität, da bei den Devils der Walliser Nummer-1-Draft Nico Hischier (Bild) spielt.
Nico Hischier während des Prospect Camp der Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft in der Postfinance-Arena in Bern. (Bild: Patrick Hürlimann/Keystone (Bern, 2. August 2018))

Nico Hischier während des Prospect Camp der Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft in der Postfinance-Arena in Bern. (Bild: Patrick Hürlimann/Keystone (Bern, 2. August 2018))

Der 19-jährige Center, einst selber beim SCB tätig, kann als «Poster-Boy» des Schweizer Eishockeys bezeichnet werden. Kein Wunder, war die Partie in der Postfinance-Arena innert kürzester Zeit ausverkauft.

Für die Berner ist es das zweite Aufeinandertreffen mit einem Team aus der besten Liga der Welt. Allerdings haben sie keine guten Erinnerungen an das erste Duell, ging doch dieses im September 2008 gegen die New York Rangers gleich 1:8 verloren. Mit dabei beim SCB war damals Roman Josi, der mittlerweile zu den besten Verteidigern in der NHL gehört und Captain der Nashville Predators ist. «Es war für mich als junger Spieler eine tolle Erfahrung», sagte er in einem Artikel auf der deutschsprachigen Website der NHL.

Schweizer Bilanz gegen NHL-Teams ausgeglichen

Trotz der damals deutlichen Niederlage dürfen sich die Berner durchaus Chancen ausrechnen, wenn sie nicht mit zu viel Respekt antreten. Für die Devils, die mit Verteidiger Mirco Müller einen weiteren Schweizer im Kader haben, beginnt die Saison erst am kommenden Samstag im Rahmen der NHL Global Series mit der Partie gegen die Edmonton Oilers in Göteborg.

Ohnehin ist die Bilanz der Schweizer Mannschaften gegen jene aus der NHL ausgeglichen. Zug fertigte die New York Rangers im Oktober 2011 gar 8:4 ab, und die ZSC Lions bezwangen die Chicago Blackhawks im September 2009 mit 2:1. Dabei ging es im Victoria Cup gar um einen Pokal. Einen Tag zuvor hatte Chicago den HC Davos 9:2 bezwungen. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.