Hinter den Erwartungen

SCHWINGEN. Beim traditionsreichen Berchtoldschwinget in Zürich belegen die Thurgauer Vertreter keine Topplätze. Bester wird Stefan Hungerbühler im 6. Rang.

Drucken
Teilen
Stefan Burkhalter (rechts) kam in Zürich (noch) nicht richtig auf Touren. (Bild: zVg)

Stefan Burkhalter (rechts) kam in Zürich (noch) nicht richtig auf Touren. (Bild: zVg)

Gewonnen wurde der Anlass vom Toggenburger Jakob Roth. Er setzte sich trotz eines gestellten Schlussgangs gegen den Innerschweizer Gast Roman Emmenegger an die Spitze des Schlussklassements.

Als bester Thurgauer klassierte sich der Dozwiler Stefan Hungerbühler mit vier Siegen und zwei Niederlagen im 6. Rang. Im entscheidenden Kampf um diesen vorderen Rang wuchtete der 24jährige Zimmermann den einheimischen Zürcher Paul Korrodi mit einem inneren Haken ins Sägemehl. Mit seiner Leistung setzt Hungerbühler seinen Focus bereits auf das Eidgenössische 2010 in Frauenfeld.

Etwas weniger gut in die Saison starteten der Homburger «Eidgenosse» Stefan Burkhalter sowie Beni Notz aus Güttingen. Beiden gelang es nicht, wie erhofft in die Entscheidung um den Tagessieg einzugreifen. Sie beendeten ihr Tagespensum aber ohne Niederlage und klassierten sich mit je drei Siegen und drei Gestellten gemeinsam im 7. Schlussrang. (krä)

Aktuelle Nachrichten