Herzog einer von drei Ostschweizern

Drucken
Teilen

ZSC-Stürmer Fabrice Herzog hat den letzten Kaderschnitt überstanden. Der 22-jährige Frauenfelder gehört zur Schweizer Nationalmannschaft, die gestern nach Paris an die WM geflogen ist. Das erste Spiel bestreitet die Equipe am Samstag um 12.15 Uhr gegen Slowenien. Ob Herzog an der WM auch zum Einsatz kommt, steht indes auf einem anderen Blatt geschrieben. Denn Nationalcoach Patrick Fischer wird zu Beginn des Turniers nur 23 seiner 25 Spieler melden, damit er noch Platz für allfällige Nachzügler aus Nordamerika und Spielraum für allfäl­lige, verletzungsbedingte Kaderumstellungen hat.

Herzog ist in Paris einer von lediglich drei Ostschweizern im Team. Die anderen sind Vertei­diger Ramon Untersander – wie Herzog ein WM-Debütant – und Goalie Jonas Hiller. Wobei: So zahlreich war die Ostschweiz seit 2008 und dem Turnier in Kanada nicht mehr an einer WM vertreten. Damals gehörten die beiden Verteidiger Beat Forster und Mathias Seger sowie ebenfalls Goalie Hiller zum Schweizer Kader. (mat)