Herausforderung für den LC Brühl

Drucken
Teilen

Handball Heute ist es wieder so weit: Die Brühler NLA-Spielerinnen stehen in Olten im Halbfinal des Schweizer Cups. Die Titelverteidigerinnen wollen natürlich wieder in den Final einziehen – und morgen den Cup erneut gewinnen. Dies wird allerdings nicht einfach: Halbfinalgegner ist um 17.15 Uhr der Tabellendritte Zug. «Im letzten Aufeinandertreffen konnten wir mit viel Mühe und Glück den Sieg gegen die Innerschweizerinnen retten», sagt Brühls Trainer Werner Bösch. Heute müsse sein Team von der ersten Sekunde an motiviert auftreten und die Fehlerquote so gering wie möglich halten. In der Deckung gelte es, die gegnerische Achse mit Sibylle Scherrer und Sotka Smitran zu beherrschen. «Doch sich nur auf diese beiden Spielerinnen zu fokussieren, wäre auch ein Fehler», sagt Bösch. Er fordert von seinen Spielerinnen, im Angriff die offensive Deckung von Zug zu überwinden: «Mit Tempo und Entschlossenheit müssen wir in die Lücken gehen.» Im Final würde morgen – wieder in Olten – wahrscheinlich mit NLA-Leader Nottwil der grosse Ligakonkurrent auf die Ostschweizer Titelverteidigerinnen warten. (jn)