Henau auf Distanz gehalten

Mit dem 0:0 gegen Henau verhindert der FC Wängi, dass Abstiegskandidat Henau wieder Boden gutmachen kann. Das war das wichtigste Ziel für die Hinterthurgauer, und es wurde erreicht.

Daniel Neff
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Die Wängemer Defensive mit Tuchschmid, Germann, Dilsiz und Holenstein liess im 2.-Liga-Spiel gegen Henau kaum Abschlüsse zu. Ersatztorhüter Schürch machte vor allem bei den hohen Bällen einen sicheren Eindruck. Im Mittelfeld setzte Bommer die Akzente und lancierte mehrmals Gantenbein über den ganzen Platz. Bommer zeigte auch in der Offensive eine starke Leistung und hätte in der 24. Minute um ein Haar den Führungstreffer erzielt.

Mehrere Riesenchancen

Eigentlich hätte Henau die Führung verdient, da sie deutlich mehr fürs Spiel machten. Henaus Mittelstürmer Vasic hatte zwei Riesenchancen. Einmal verstolperte er den Ball am Fünfmeter-Raum und das zweite Mal parierte Schürch seinen Abschluss aus kurzer Distanz mit dem Fuss. Auch Salvatore Palmieri hatte nach 30 Minuten mit seinem Kopfball beinahe das 1:0 erzielt. Es blieb aber beim 0:0 zur Pause und man erinnerte sich schon ans letzte Spiel gegen Bischofszell, als diese es auch verpassten, aus ihren vielen Chancen ein Tor zu erzielen und Wängi die drei Punkte mit nach Hause nahm.

Wechsel zeigen Wirkung

Trainer Kutlu reagierte in der Pause auf das gehemmte Auftreten der Wängemer und brachte Luis und Böhi. Die Wechsel zeigten Wirkung. Wängi übernahm das Zepter. Böhi setzte sich nach wenigen Minuten sehenswert auf der linken Seite durch und flankte auf Gantenbein. Der traf den Ball aber mit links nicht wunschgemäss. Dilsiz machte sein bestes Spiel und neutralisierte mehrere Henauer Angriffe. Zehn Minuten vor Schluss hatte Henau eine gute Chance, als Betz der Ball vor die Füsse fällt. Sein Abschluss aus dem Stand war aber für Schürch kein Problem. So blieb es beim Unentschieden.

Aktuelle Nachrichten