Heikle Aufgabe für den FC Wil in Chiasso

Der FC Wil gastiert am Samstag um 17.30 Uhr in der Challenge League beim Tabellenletzten. Für beide Mannschaften ist ein Sieg alternativlos, jedoch aus unterschiedlichen Gründen.

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Dürfen die Wiler gegen Chiasso endlich wieder jubeln?

Dürfen die Wiler gegen Chiasso endlich wieder jubeln?

Bild: Gianluca Lombardi

Mit null Punkten aus fünf Spielen ist der FC Chiasso denkbar schlecht in die neue Spielzeit gestartet. Dass die Tessiner jedoch auf dem letzten Platz der Tabelle stehen, dürfte nicht all zu überraschend sein. Unruhe, viele Spieler- und Trainerwechsel gehören bei den Tessinern zum Alltag.

Dass die «Rossoblù» trotzdem Jahr für Jahr in der Challenge League überleben, kommt umso überraschender.

Dominant, aber in einer Baisse

Der FC Wil wartet auch bereits seit vier Spielen auf einen Sieg. Nicht weil er schlecht spielt oder sich diese Baisse gar verdient hätte. Vielmehr fehlte in der einen oder anderen Aktion das notwendige Wettkampfglück.

Gegen Kriens und Xamax war Wil dominant, am Ende aber verloren die Ostschweizer. Weil Lamentieren ungefähr gleich viele Punkte gibt wie eine Niederlage, sind die Wiler heute Abend gefordert.

Chiasso ist ein Angstgegner der Wiler

Rein aus spielerischer Sicht dürften die Ostschweizer im Tessin favorisiert sein. Doch aufgepasst, denn der Lieblingsgegner des FC Wil ist Chiasso keineswegs. Auffällig häufig stolpern die Wiler über die Tessiner. Häufig dann, wenn die «Rossoblù» mit dem Rücken zur Wand stehen.

So waren die Wiler mitunter schon für den Ligaerhalt der Tessiner verantwortlich.