HCT ohne Küng und ohne Keller

EISHOCKEY. Wie in den letzten Jahren immer um diese Zeit, gibt der HC Thurgau NLB-Spieler an andere Clubs ab, um Kosten zu sparen. Nach Sacha Wollgast, Marco Charpentier, Thomas Nüssli und Brandon Dietrich zieht es nun auch Topskorer Andreas Küng (Basel) und Captain Ronny Keller (Olten) weiter.

Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Wie in den letzten Jahren immer um diese Zeit, gibt der HC Thurgau NLB-Spieler an andere Clubs ab, um Kosten zu sparen. Nach Sacha Wollgast, Marco Charpentier, Thomas Nüssli und Brandon Dietrich zieht es nun auch Topskorer Andreas Küng (Basel) und Captain Ronny Keller (Olten) weiter.

Basel möchte sich unter allen Umständen für die Playoffs qualifizieren. Daher wird alles unternommen, um dieses Ziel zu erreichen. Seit gestern und bis zum Ende der Saison wird Küng neu am Rheinknie auf Torejagd gehen. Der Frauenfelder kann so die Herausforderung, die Playoffs spielen zu können, wahrnehmen.

Während Basel Power nach vorne erzeugen muss, möchte sich Olten mehr gegen hinten absichern, gleichzeitig aber auch die Offensivqualitäten der Verteidiger mehr nutzen. Beim HCT nimmt diese Aufgabe Captain Keller wahr. Seine Erfahrung soll jetzt dem Überraschungsteam weiterhelfen. Nach dem Match am Donnerstag in Visp wird Keller per 18. Januar für den NLB-Leader auflaufen. (rs/cw)

Aktuelle Nachrichten