HC Thurgau gibt weitere Spieler ab

EISHOCKEY. Für die drei NLB-Clubs Basel, Thurgau und Sierre, welche die Playoffs nicht erreicht hatten, öffnete sich am 11. Februar ein weiteres 24stündiges Transfer-Fenster. Es wurde ein besonders hektischer Montag für Sportchef Roger Maier.

Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Für die drei NLB-Clubs Basel, Thurgau und Sierre, welche die Playoffs nicht erreicht hatten, öffnete sich am 11. Februar ein weiteres 24stündiges Transfer-Fenster. Es wurde ein besonders hektischer Montag für Sportchef Roger Maier. Sein Handy war pausenlos im Einsatz und selbst Anrufe auf der normalen Sekretariatsnummer nahm der Geschäftsführer entgegen: «Ich führte locker über 50 Gespräche. Das letzte um 21.30 Uhr.»

Und das sind die Auswirkungen dieser Telefonate. Vier HCT-Spieler können die Herausforderung, die Playoffs bei einem anderen Verein zu absolvieren, wahrnehmen. Verteidiger Patrick Bloch wechselt zu La Chaux-de-Fonds. Warum nicht zu seinem Ex-Verein Olten? «Weil wir dorthin schon Ronny Keller abgegeben haben. Zudem kennt Chaux-de-Fonds-Trainer Gary Sheehan ihn bestens, er war schon einmal im Neuenburger Jura», erklärt Maier. Stürmer Fadri Lemm sowie Verteidiger Fabian Maier gehen zu Ajoie. Und Stürmer Marek Indra kam bei Visp unter. (rs)