Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ende einer Ära beim HC Davos: Trainer Arno Del Curto tritt nach 22 Jahren zurück

Arno Del Curto tritt nach mehr als 22 Jahren als Trainer des HC Davos zurück. Der 62-Jährige gibt das Amt freiwillig ab. Damit verliert der Bündner Traditionsklub eine grosse Persönlichkeit.
Arno Del Curto beim Eishockeyspiel der National League zwischen dem EV Zug und dem HC Davos im September 2017 in der Bossard Arena in Zug. (Bild: Alexandra Wey/Keystone, Zug, 23. September 2017)
Arno Del Curto mit dem Vater von Dino und Marc Wieser (rechts), welcher den Pokal der Nationalleague A in den Händen hält. Der HCD erhielt diesen nach dem fünften Playoff-Finalspiel gegen die ZSC Lions. (Bild: Patrick B Kraemer/Keystone, Zürich, 11. April 2015)
Als «Hockey Dad» bezeichneten die HCD-Fans den Trainer, der 22 Jahre für den Eishockeyclub tätig war. (Bild: Patrick B. Kraemer/Keystone, Kloten, 21. September 2012)
Beim Anlass «UBS Jugend trainiert mit den Stars» mit den Kleinen. (Bild: Melanie Duchene/Keystone, Davos, 28. Dezember 2017)
Del Curto liess sich des Öfteren auf Diskussionen wegen Schiedsrichterentscheidungen ein. (Bild: Jürgen Staiger/Keystone, Davos, 17. März 2016)
Trainer Arno Del Curto winkt während dem Corso aus einem alten Lastwagen seinen Fans zu, am Samstag, 16. April 2011, in Davos. Mit einem Corso der HCD-Spieler, Trainer und Staff durch Davos und anschliessender Präsentation des Meisterpokals auf dem Rathaus-Balkon hat der HCD am Samstag den 30. Schweizermeistertitel im Jubiläumsjahr "90 Jahre Hockey Club Davos" gefeiert. (Bild: Arno Balzarini/Keystone, Davos, 16. April 2011
Nach über 22 Jahren, 6 Meistertiteln und 5 Triumphen am Spengler Cup geht eine Ära zu Ende. Seit 1996 beim HCD an der Bande, hat Arno Del Curto seinen Rücktritt per sofort gegeben. (Bild: Ralph Ribi, Davos)
Mit seinem Rücktritt verliert der Bündner Traditionsklub eine grosse Persönlichkeit.(Bild: Ralph Ribi, Davos)
Wussten Sie, dass Arno del Curto gelernter Lehrer ist? (Bild: Ralph Ribi, Davos)
Parallel-Golfer: Eishockey-Star Patrick Fischer, Davos-Eishockeycoach Arno del Curto und Fussballtrainer Murat Yakin (von links), am Promi-Golfturnier der Baarer Sportstars-Agentur. (Bild: André Häfliger, Hildisrieden)
Del Curto mit Kindern am 82. Spengler Cup vor gut zehn Jahren. (Bild: Salvatore Di Nolfi/Keystone, Davos, 28. Dezember 2008)
Trainer Arno Del Curto winkt an der Meisterfeier des HC Davos seinen Fans vor dem Rathaus in Davos zu. (Bild: Arno Balzarini/Keystone, Davos, 14. April 2007)
Vor dreizehn Jahren wurde Arno Del Curto Trainer des Jahres. (Bild: André Häfliger, Luzern, 28. Oktober 2005)
Arno Del Curto (Mitte) wird nach der erfolgreichen Titelverteidigung 2001 des Spengler Cups nach dem 4:3 Sieg gegen Team Canada in der HC Davos Kabine mit Bier übergossen. (Jürgen Staiger/Keystone, Davos, 31. Dezember 2001)
Die Spieler des HCD feiern ihren Trainer im Jahr 2000, nachdem der HCD seit 42 Jahren wieder einmal den Spengler Cup gewann. (Bild: Edi Engeler/Keystone, Davos, 31. Dezember 2000)
15 Bilder

Rückblick auf 22 Jahre Del Curto

(sda) Der Zeitpunkt des Rücktritts ist insofern erstaunlich, als sich die Davoser zuletzt etwas gefangen und zwei der letzten drei Partien gewonnen haben. Am Sonntag setzte es bei den ZSC Lions einen 5:1-Sieg ab. Der Rückstand auf die Playoff-Ränge ist mit zwölf Punkten aber immer noch gross. Dass die Bündner nur auf dem zweitletzten Tabellenplatz liegen, hat mit den Leistungen vor heimischem Publikum zu tun. Zu Hause gewannen sie nur eines von zehn Spielen, und dies bei einem Torverhältnis von 16:48.

Del Curto hat den HCD geprägt, wie das zuvor noch kein Trainer im Schweizer Eishockey gemacht hat. Er übernahm das Amt im Jahr 1996 und führte den Traditionsklub zu sechs Meistertiteln, letztmals vor drei Jahren. Dazu kommen fünf Siege am Spengler Cup. Unter ihm schafften die Davoser auch stets die Qualifikation für die Playoffs, was sonst keinem Team der National League gelungen ist. Diese Serie droht ein Ende zu nehmen, weshalb sich die Klubführung durch den Trainerwechsel neue Impulse erhofft. Wer Nachfolger wird, ist noch offen.

Arno Del Curto war mehr als nur ein Trainer. Er war bis vor kurzem auch Sportchef des HCD und hatte im sportlichen Bereich das alleinige Sagen. Der 62-Jährige war stets getrieben von der Suche nach dem perfekten Eishockeyspiel und kam deshalb nie zur Ruhe. Unter seiner Führung waren die Davoser synonym für Tempospiel. In dieser Saison geben aber bislang mehr die defensiven Aussetzer zu reden. Und deshalb ist eine Ära zu Ende gegangen.

Die Meilensteine von Del Curto

  • Am 17. Januar 1996 unterschrieb Del Curto - damals 40 Jahre alt - seinen ersten Vertrag mit dem HCD (für die Saison 1996/1997). Wenige Tage zuvor hatte der Bündner mit dem Junioren-Nationalteam den Platz in der A-Gruppe mit Erfolg verteidigt - unter anderen mit Mark Streit, Mathias Seger, Martin Plüss und Reto von Arx im Kader. Wie Del Curto als Trainer sollten die Spieler in den folgenden zwei Jahrzehnten das Schweizer Eishockey prägen.
  • Im Frühling 1996 beendete der EHC Kloten mit dem vierten Titelgewinn seine erfolgreiche Ära. Das Schweizer Nationalteam dümpelte in der B-Gruppe umher und verpasste in Eindhoven unter Trainer Simon Schenk einmal mehr den Aufstieg in die A-Gruppe. Im entscheidenden letzten Spiel gegen Lettland brachte ein gewisser Patrick Fischer an seiner ersten WM als Spieler die Schweiz in Führung. Am Ende reichte es nur zu einem 1:1. Damals waren Unentschieden im Eishockey noch eine Selbstverständlichkeit.
  • In Del Curtos erster Saison gehörten noch zehn Teams der damaligen Nationalliga A an, unter ihnen La Chaux-de-Fonds. 22 Jahre später spielen La Chaux-de-Fonds und Kloten nur noch in der zweithöchsten Liga. Dafür ist das Schweizer Nationalteam den Top-Nationen des Eishockeys nähergerückt. Unter Trainer Patrick Fischer gewann die Schweiz 2018 zum zweiten Mal innerhalb von fünf Jahren WM-Silber.
  • Del Curto, der mehrmals als Nationaltrainer zur Diskussion stand, überlebte als Trainer gar all die Spieler «seines» U20-Nationalteams von 1996. Als Letzter dieser Mannschaft beendete Mathias Seger diesen Frühling mit dem Gewinn seines sechsten Meistertitels (wie Del Curto) seine aktive Karriere - nach 22 Jahren als Profi.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.