Hans-Dieter Dreher kam nach Erlen und gewann

REITEN. An diesem Jubiläums-Anlass in Erlen starteten nicht nur regionale Grössen, sondern auch internationale Springreiter nutzten die Möglichkeiten. Die Prüfungen R/N 135 gehörten auf dem Rösslihof zu den absoluten Leckerbissen.

Daniela Ebinger
Drucken
Teilen
Hans-Dieter Dreher in Action. (Bild: Daniela Ebinger)

Hans-Dieter Dreher in Action. (Bild: Daniela Ebinger)

Mit dabei waren etwa Werner und Theo Muff, Alois Fuchs sowie Hans-Dieter Dreher, der sogar als Doppelsieger nach Hause ging.

«Es macht ein Springturnier besonders interessant, wenn man solch bekannte und hochkarätige Reiter am Start haben darf», sagt Francine Egeli (Partnerin des Stallbesitzers Werner Rickli) nicht ohne Stolz. Trotzdem liess es sich Francine Egeli nicht nehmen, an zwei Prüfungen in R/N 115 mit dem 6jährigen Hengst Corismo zu starten.

Mit vier Pferden nahm Theo Muff teil. Der Thundorfer fährt für Turniere viel ins Ausland. «Daher geniesse ich es, auch einmal in der Region an einer super organisierten Veranstaltung mit guten Verhältnissen teilzunehmen», sagt er. Ihm ging es nicht um den Sieg. Er nutze den Anlass, um mit seinem Pferd Turnierluft in guter Atmosphäre zu sammeln. «An solchen Concours kann ich auch meine jungen Pferde kennenlernen», erklärt Muff. Vor dem Dritten Bruno Fuchs aus Henau holte sich Adrian Schmid mit Faible Lafeyette den zweiten Platz.

«Wenn Hans-Dieter Dreher mit dabei ist, ist die Konkurrenz stark», sagt der Deutsche aus Sauldorf-Boll. Er ist nicht nur von der schönen Rösslihof-Halle begeistert, sondern auch vom Preisgeld. Ebenso lobte Doppelsieger Dreher den gedeckten Abreitplatz. Der Reiter aus Eimeldingen ist auch vom Hallenboden begeistert.

Aktuelle Nachrichten