Handball
Verschobenes Spitzenspiel zwischen St.Otmar und Kadetten findet erst im neuen Jahr statt – weiterer Coronafall bei den Schaffhausern

Die St.Galler Handballer bestreiten in diesem Jahr nur noch drei Spiele in der NLA. Das abgesagte Heimspiel vom vergangenen Sonntag wird erst Ende Januar 2021 nachgeholt.

Ives Bruggmann
Merken
Drucken
Teilen
Rares Jurca und St.Otmar spielen in diesem Jahr nicht mehr gegen Schaffhausen.

Rares Jurca und St.Otmar spielen in diesem Jahr nicht mehr gegen Schaffhausen.

Benjamin Manser

Die Partie zwischen den Kadetten Schaffhausen und St.Otmar findet neu am 31. Januar 2021 statt und damit unmittelbar vor der eigentlichen Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der NLA. Das Ziel, einen Nachholtermin im Jahr 2020 zu finden, wurde damit verpasst.

Kadetten müssen weitere Spiele verschieben

Für die Schaffhauser ist diese Verschiebung nur eine von vielen. In der Vorbereitung auf das European-Handball-League-Spiel am Dienstag gegen die Rhein-Neckar Löwen wurde erneut die gesamte Mannschaft der Kadetten Schaffhausen getestet. Dabei bekam ein weiterer Spieler ein positives Covid-19-Resultat. Der betroffene Spieler muss für zehn Tage in Isolation, weiteren sieben Spieler wurde vom Contact-Tracing bereits zum zweiten Mal häusliche Quarantäne verordnet.

Damit fällt für die Kadetten nicht nur das EHL-Spiel vom Dienstag gegen die Rhein-Neckar Löwen aus, sondern auch die darauffolgenden Spiele der NLA am 10. Dezember gegen Kriens-Luzern, am 13. Dezember gegen Suhr Aarau und auch am 16. Dezember gegen Wacker Thun. Wann diese Spiele nachgeholt werden, wird erst in den nächsten Tagen entschieden.

Seit dem 22. November nicht mehr gespielt

Die Kadetten Schaffhausen haben am 22. November ihren letzten Ernstkampf bestritten. Seit der Rückkehr von einem Europacup-Spiel in Nordmazedonien waren mehrere positive Coronafälle im Team aufgetreten, worauf die ganze Mannschaft in Quarantäne geschickt wurde.

St.Otmar greift derweil am Donnerstag wieder ins Spielgeschehen ein. Die St.Galler gastieren um 19.15 Uhr bei Pfadi Winterthur. Danach folgen vor der Weihnachtspause noch die Partien gegen Kriens-Luzern am Mittwoch, 16. Dezember, und gegen Endingen am Samstag, 19. Dezember.