HANDBALL: St.Otmar ausgekontert

Die St.Galler Handballer verlieren nach einer schwachen Leistung bei GC Amicitia 24:36. Mit der Niederlage rutscht das Team von Predrag Borkovic auf Platz sechs ab.

Werner Reimann/Zürich
Merken
Drucken
Teilen
Igor Milovic (Nummer 41) war mit sechs Treffern der beste Schütze beim TSV St.Otmar. (Bild: Michel Canonica (Michel Canonica))

Igor Milovic (Nummer 41) war mit sechs Treffern der beste Schütze beim TSV St.Otmar. (Bild: Michel Canonica (Michel Canonica))

HANDBALL. Als Ondrej Zdrahala in der 10. Minute mittels Penaltys die St.Galler mit 4:3 in Führung brachte, war die Welt für sie noch in Ordnung. Aber so richtig auf Touren kam ihr Angriff nicht. Trainer Predrag Borkovic nahm schon nach einer guten Viertelstunde eine Auszeit, als seine Mannschaft beim Stand von 5:7 erneut mit zwei Toren im Rückstand lag. «Wir hatten Probleme im Angriff, und ich sagte den Spielern, sie sollten mehr in die Breite spielen», gab der Trainer während dieses Zeitfensters vor.

Doch es nützte alles nichts, die Angriffseffizienz war zu schwach. Rechtsaussen Julian Rauch musste nach drei Fehlwürfen den Platz an Ramon Hörler übergeben, ein wenig später Vedran Banic seinen im rechten Rückraum an Igor Milovic, der immerhin noch Zug ins Spiel brachte. Auch Spielmacher Ondrej Zdrahala zog einen schwachen Tag ein und musste die Schlussphase von der Bank aus miterleben. Diese individuellen Schwächen nutzte GC Amicitia und zog bis zur Pause dank sechs Gegenstössen auf 17:10 davon.

Manndeckung hilft nichts
Borkovic versuchte es mit Taktik, liess den agilen Matias Jepsen und wenig später gleich auch noch Nicolas Suter manndecken. Zwischenzeitlich kamen die St.Galler so immerhin auf vier Tore (22:26) heran. Doch dann riss der Faden erneut und diesmal komplett, die Ostschweizer gingen ein und verloren schliesslich hoch 24:36. «Es ist unglaublich, ein richtiger Bruch nach guten Vorstellungen zu Beginn der Saison», rang Trainer Borkovic nach Worten. Mit dieser Niederlage musste sich seine Mannschaft von GC Amicitia, das weiterhin positiv überrascht, in der Tabelle überholen lassen und rutschte auf Platz sechs ab.

GC Amicitia Zürich − St.Otmar St.Gallen 36:24 (17:10)
100 Zuschauer. − SR Sager/Styger. − Strafen: 3mal 2 Minuten gegen GC Amicitia Zürich, 5mal 2 Minuten gegen St.Otmar St.Gallen.

GC Amicitia Zürich: Wick/Schelling (ab 50.); Leitner, Engler (1), Müller (6), Fröhlich (3), Suter (10/9), Santoro (6), Schild (6), Koller, Koloper (1), Jepsen (3).

St.Otmar St.Gallen: Kindler/Shejbal (ab 31.); Hörler (2), Gwerder, Cemas (4), Geisser (2), Rauch, Jurilj (1), Zdrahala (6/2), Wetzel, Kaiser (1), Banic (2), Milovic (6).

Bemerkungen: GC Amicitia ohne Quni (verletzt) und Frietsch (krank). (sda)