HANDBALL: Starke Leistung mit bislang höchstem Sieg belohnt

Die NLA-Frauen des HSC Kreuzlingen gewinnen gegen Aufsteiger Herzogenbuchsee 42:31.

Merken
Drucken
Teilen

Die Ansprüche für diese Saison sind in Kreuzlingen gestiegen. Nach einer schwierigen ersten Spielzeit in der höchsten Liga peilen die Thurgauerinnen einen gesicherten Mittelfeldplatz an. Weil es für die Finalrunde wohl noch nicht reichen wird, möchten sie zumindest «the best of the rest» werden.

Mit der Leistung auswärts gegen Aufsteiger Herzogenbuchsee haben die Kreuzlingerinnen gezeigt, dass ihre Zielsetzung realistisch ist. Die Thurgauerinnen, bei denen Caroline Mierzwa für die aus familiären Gründen abwesende Trainerin Kristina Ertl das Coaching übernahm, liessen von Beginn weg keine Zweifel über das aktuelle Stärkeverhältnis aufkommen. Selbst die rote Karte gegen Pashke Marku in der Startphase brachte sie nicht aus dem Konzept. In den ersten 20 Minuten vermochten sie Herzogenbuchsee 15:8 zu distanzieren.

Einzig, als die Bernerinnen zu Beginn der zweiten Halbzeit bis auf drei Treffer herankamen, wurde es eng. Aber innerhalb von weniger als neun Minuten brach der HSCK den Widerstand der Bernerinnen, indem er den Vorsprung wieder auf 31:23 ausbaute. Die 42 erzielten Tore bedeuten NLA-Rekord für Kreuzlingen. Martina Strmsek mit 13 Treffern und Jennifer Grathwohl mit neun ragten aus dem starken Kollektiv heraus. (mru)