Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

HANDBALL: SC Frauenfeld gewinnt Thurgauer Derby

Das Thurgauer Derby zwischen dem SC Frauenfeld und dem HSC Kreuzlingen war eine klare Sache für die Murgstädter.
Das Toreschiessen gelang dem SC Frauenfeld (rot) am Donnerstag besser als dem HSC Kreuzlingen. (Bild: PD/Felix Walker)

Das Toreschiessen gelang dem SC Frauenfeld (rot) am Donnerstag besser als dem HSC Kreuzlingen. (Bild: PD/Felix Walker)

Der SC Frauenfeld überzeugt am Donnerstagabend im Thurgauer 1.-Liga-Derby gegen den HSC Kreuzlingen und gewinnt mit 32:26. Frauenfelds Sieg war nie gefährdet. Lediglich in den ersten zwei Spielminuten lag Kreuzlingen vorne, danach war aber Frauenfeld spielbestimmend. Das SCF-Fanionteam sammelt mit diesem Sieg weitere wichtige Punkte für das Erreichen des vierten Platzes.

Nach zwei Minuten lag der SC Frauenfeld mit dem Tor von Petar Roganovic auch schon zurück. Man dachte schon ans Schlimmste auf Frauenfelder Seite – wieder ein Fehlstart. Doch wer das geglaubt hatte, der irrte sich gewaltig. Immer wieder verzweifelten die Kreuzlinger an der starken Deckung des SCF. Nach sieben Minuten stand es bereits 4:1 für die Frauenfelder und diesen Vorsprung konnten sie bis zur 15. Minute halten. Danach kamen die Gäste aus Kreuzlingen wieder heran, doch dank einem hervorragenden Fabrizio Steiner im Tor konnte sich das Heimteam wieder einen grösseren Vorsprung herausspielen. Zwischenzeitlich führte es gar mit 12:6. Beim Stand von 14:9 gingen die beiden Teams in die Pause. Die Frauenfelder zeigten eine geschlossene Leistung in der Deckung und konnten sich auch oft auf den Torhüter verlassen. Im selben Stil startete das Heimteam auch in die zweite Hälfte. Zwar konnte man sich nicht weiter absetzen, aber der klare Derbysieg war für die Frauenfelder auch nie in Gefahr. Allen voran zeigte der Linkshänder Jan Tanner nun, wie kaltblütig er sein kann. Bis zum Ende des Spiels sollte er sieben Treffer markiert haben und bester Torschütze des SCF an diesem Abend sein. Den starken Auftritt rundete Fabian Schneider ab, der einen herrlichen Flieger zum Endstand von 32:26 verwandelte. Dieser Sieg ist für den SC Frauenfeld doppelt wichtig, weil der Sportclub damit wichtige Punkte für den Ligaerhalt geholt hat.

Weiter geht es für den HSC Kreuzlingen heute Abend um 18 Uhr mit dem Heimspiel gegen die BSG Vorderland. Der SC Frauenfeld trifft morgen Sonntag um 17.15 Uhr auswärts auf den unangefochtenen Leader SV Fides St. Gallen. (mho)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.