HANDBALL: Keine zwingende Niederlage

Die NLA-Frauen des HSC Kreuzlingen haben das wichtige Heimspiel gegen Yellow Winterthur knapp mit 21:23 verloren.

Markus Rutishauser
Merken
Drucken
Teilen
Die Kreuzlinger Handballerinnen (rot) kamen an der robusten Winterthurer Abwehr oftmals nicht vorbei. (Bild: Mario Gaccioli)

Die Kreuzlinger Handballerinnen (rot) kamen an der robusten Winterthurer Abwehr oftmals nicht vorbei. (Bild: Mario Gaccioli)

HANDBALL. In einem erwartet engen Match zweier zuvor punktgleicher Teams behielten die Winterthurerinnen knapp die Oberhand. Ausschlaggebend war am Ende die grössere Erfahrung und Abgeklärtheit seitens der Gäste. Dazu verfügte Yellow in der Schlussphase über den längeren Atem. Bei Kreuzlingen zog die slowenische Topskorerin Katja Sivka keinen guten Tag ein und blieb mit nur einem Treffer aus dem Spiel heraus und einem verwandelten Penalty weit unter ihren Möglichkeiten. Immerhin liess ihre Landsfrau Martina Strmsek in der zweiten Halbzeit erkennen, dass ihre Formkurve weiter nach oben zeigt. Sie erzielte sieben Treffer und wird damit in der nächsten Partie das Leibchen der Mobiliar-Topskorerin überstreifen.

Siebenminütige Torflaute kostet Punktegewinn

Die Kreuzlingerinnen konnten nicht mehr ganz an die ausgezeichnete Leistung gegen Brühl St. Gallen anknüpfen. Yellow war der erwartet starke Gegner, aber keinesfalls ausser Reichweite. Nachdem der HSCK in der Vorbereitung ein Testspiel noch deutlich verloren hatte, spielte er im ersten Ernstkampf absolut auf Augenhöhe. Seine beste Phase hatte das Team von Trainer Gabor Fülöp zu Beginn der zweiten Halbzeit, als es einen 9:11-Rückstand in eine 13:11-Führung verwandelte. Auch eine Viertelstunde vor Schluss lag der Liganeuling immer noch mit 16:14 vorne. Zwar konnten die Zürcherinnen dank ihrer robusten Abwehr und einer überragenden Ria Jugovic diese Hypothek wieder abtragen, doch der erhoffte Punktgewinn blieb für den HSCK weiter in Reichweite. Zehn Minuten vor dem Abpfiff und dem 18:18-Ausgleich durch Martina Strmsek war immer noch jeder Ausgang möglich. Dann aber gelang den Thurgauerinnen während langer sieben Minuten kein Treffer mehr, was Yellow zu drei Toren in Serie nützte. Diesen Vorsprung liessen sich die routinierteren Gäste nicht mehr nehmen.

Für die Kreuzlingerinnen geht die Meisterschaft am Samstag, 15. Oktober, mit dem Auswärtsspiel beim BSV Stans weiter. Die Innerschweizerinnen liegen punktgleich mit dem HSCK auf dem 7. Rang. Beide errangen ihren einzigen Saisonsieg in eigener Halle gegen Basel. Es darf also erneut ein hart umkämpftes Spiel erwartet werden.