HANDBALL: HC Arbon im Kampf um Platz vier zurückgebunden

In der 1. Liga bringen sich die Clubs für die nächste Phase der Meisterschaft in Position.

Drucken
Teilen

Aufsteiger Arbon hat eine kapitale Partie verloren. Auswärts gegen den Tabellennachbarn Appenzell unterlagen die Oberthurgauer 21:28. Bis zur Pause war es eine Begegnung auf Augenhöhe. Mit dem ersten Angriff eröffnete Thierry Gasser das Skore für Arbon. In den ersten zehn Minuten warf St. Otmars Leihgabe alle vier Tore der Oberthurgauer. Jedoch durfte er auf Weisung des St. Galler NLA-Clubs nur während 30 Minuten spielen. In der zweiten Halbzeit drehte Appenzell auf und vergrösserte den Vorsprung zeitweise auf bis zehn Tore. Wie schon in der ersten Hälfte war Dano Waldburger im Heimteam kaum zu halten. Ein Sieg hätte dem HCA im Kampf um einen Aufstiegsrundenplatz sehr geholfen. So aber bleibt der diesmal spielfreie Tabellenvierte Romanshorn drei Punkte entfernt – und zwischen den beiden Thurgauer Clubs lauert Appenzell auf seine Chance. Die nächste Partie bestreitet Arbon am Mittwoch, 29. November, um 20 Uhr auswärts gegen Frauenfeld.

Ein 30:24-Auswärtssieg gegen Neuhausen brachte für den SC Frauenfeld die Qualifikation für die 1.-Liga-Aufstiegsrunde sehr nahe. Bereits nach elf Minuten hatten sich die Thurgauer einen Viertorevorsprung erspielt, der auch zur Pause anhielt. Nach 49 Minuten betrug der Vorsprung des SCF bereits zehn Tore. Die Kantonshauptstädter scheinen trotz Schwächen gerüstet zu sein für die kommenden Aufgaben.

Mit einem 32:25-Heimsieg gegen den Tabellendritten Fides St. Gallen festigte der HSC Kreuzlingen seine Spitzenposition in der 1.-Liga-Gruppe 1. Aus der Gruppe 2 haben NLB-Absteiger Wädenswil, die Seen Tigers und Muri das Ticket für die Finalrunde praktisch auf sicher. Oben wie unten in der Tabelle ist eine spannende nächste Meisterschaftsphase zu erwarten. (hca/mru/scf)