Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HANDBALL: Hausmannskost vor Filet

Morgen findet ab 17 Uhr das Derby zwischen St. Otmar und Fortitudo Gossau statt. Der Topskorer der Gossauer trifft in der NLA häufiger als der EM-Torschützenkönig in Diensten St. Otmars.
Daniel Good
Fortitudos bester Torschütze Lucius Graf war im dritten Saisonderby gegen St. Otmar 14-mal erfolgreich. (Bild: Ralph Ribi (Gossau, 7. Februar 2018))

Fortitudos bester Torschütze Lucius Graf war im dritten Saisonderby gegen St. Otmar 14-mal erfolgreich. (Bild: Ralph Ribi (Gossau, 7. Februar 2018))

Daniel Good

Ondrej Zdrahala ist international ein Star. Der Regisseur St. Otmars ist individuell herausragend. Nach einer starken EM erkor der europäische Handball-Verband den Tschechen zum Spieler des Monats Januar. In der NLA aber ist der Wirkungsgrad Zdrahalas beschränkt. Am Engagement fehlt es nicht. Wahrscheinlich ist er einfach zu gut für seine Mitspieler. In der Nationalmannschaft spielt er mit gestandenen Profis aus den grossen Ligen, in der NLA hat Zdrahala vor allem junge Spieler um sich. Der Vertrag des besten Torschützen der EM 2018 läuft noch bis zum Ende der nächsten Saison. Angebote für Zdrahala gibt es. Er hat von der Vereinsleitung St. Otmars die Erlaubnis erhalten, mit Interessenten zu verhandeln.

An der EM im Januar in Kroatien verkörperte Zdrahala Weltklasse. In der Schweiz spielt er in der Abstiegsrunde. Das ist so, wie wenn Antoine Griezmann, der erfolgreichste Torschütze der Fussball-EM 2016, für den FC Luzern auflaufen würde. Natürlich sagt Zdrahala, dass er für St. Otmar «immer alles gibt, um der Mannschaft zu helfen». Aber eine Bremse im Unterbewusstsein ist wohl schon da. Und die Strapazen der harten EM inklusive der intensiven Vorbereitung sind noch nicht ganz ausgestanden.

In der NLA erzielte Zdrahala in dieser Saison bisher 69 Treffer. Der 34-Jährige ist aber nicht nur Torschütze vom Dienst, sondern vor allem auch ein exzellenter Vorbereiter mit dem Auge für den entscheidenden Spielzug.

119:69 für Fortitudos Lucius Graf

Was die Torgefährlichkeit betrifft, steht der Gossauer Lucius Graf mit weit besseren Werten zu Buche als Zdrahala. Graf, im Zivilen Mitarbeiter der Standortförderung der Region Winterthur, kommt auf 119 Treffer. Er nimmt in der NLA-Torschützenliste die zweite Stelle ein mit bloss einem Treffer weniger als der Thuner Lukas von Deschwanden, der kommende Saison in die Bundesliga wechselt. Auch im Ostschweizer Derby der vergangenen Woche war der 27-jährige Graf mit 14 Toren der Matchwinner. Gossau gewann daheim gegen den Favoriten aus der Stadt mit 28:23. Fortitudo ist auch im morgigen Spiel ab 17 Uhr in der St. Galler Kreuzbleichehalle der Aussenseiter. Entscheidend für den Ausgang des Derbys könnten aber die Leistungen der beiden Topskorer sein, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.