HANDBALL: Bundesliga-Profi für St. Otmar

Der St. Galler NLA-Verein verpflichtet den deutschen Linkshänder Max Höning. Der 24-jährige Rückraumspieler kommt aus Lemgo.

Drucken
Teilen
Max Höning nach einem Bundesliga-Einsatz im Mai 2016. (Bild: Imago)

Max Höning nach einem Bundesliga-Einsatz im Mai 2016. (Bild: Imago)

St. Otmar verfügt zwar schon über zwei Linkshänder im Rückraum. Aber das Knie des kroatischen Abwehrchefs Vedran Banic ist ein Unsicherheitsfaktor. Das Risiko, wie in der vergangenen Saison viele Spiele ohne Banic bestreiten zu müssen, will St. Otmar nicht mehr eingehen.

Deshalb schauten sich die St. Galler auf dem Transfermarkt um. Auf Umwegen geriet Max Höning, der bis diese Woche in Lemgo unter Vertrag stand, auf den Radar des Ostschweizer NLA-Clubs. Lemgo war bereit, den Vertrag aufzulösen. Ohne Kostenfolge für St. Otmar. Der 24-jährige Höning hat schon mehr als 80 Partien in der Bundesliga bestritten. Auf seiner Position im Rückraum rechts stand ihm in Lemgo aber Captain Rolf Hermann vor der Sonne. So entschied sich der zwei Meter grosse und 97 Kilogramm schwere Linkshänder, die Karriere mit St. Otmar fortzusetzen.

Der zweite neue Spieler

Diese Woche weilte Höning in St. Gallen. Den Fitnesstest bestand er mit Bravour. Er unterzeichnete einen Zweijahresvertrag. Der Deutsche könnte freilich länger in der Ostschweiz bleiben. Er hat die Absicht, an der Universität St. Gallen zu studieren. Das St. Galler Nachwuchsprojekt, junge Spieler mit Perspektiven an höhere Aufgaben her­anzuführen, wird durch den Zuzug nicht beeinträchtigt.

St. Otmar nimmt das Mannschaftstraining mit Höning und Amadeus Hedin, dem zweiten neuen Spieler, am 17. Juli auf. Der erste Ernstkampf steht am 27. August mit dem Cupspiel daheim gegen Bern Muri auf dem Programm. Die erste Meisterschaftspartie bestreitet St. Otmar am 30. August zu Hause gegen Titelverteidiger Schaffhausen.

Daniel Good