Hallenfussball
«Wir wollen kein Treiber sein»: OK-Präsident René Bühler über die Absage des Regiomasters und die Zukunft des Turniers

Schweren Herzens mussten die Organisatoren das Regiomasters des FC Fortuna vom kommenden Wochenende in der Kreuzbleiche absagen. Es sei ein Vernunftsentscheid, so René Bühler.

Interview: Ives Bruggmann
Drucken
Der Ball rollt auch 2022 nicht am Regiomasters in der Kreuzbleiche.

Der Ball rollt auch 2022 nicht am Regiomasters in der Kreuzbleiche.

Bild: Urs Bucher

Wie ist die Gefühlslage im Organisationskomitee nach der zweiten Absage in Folge?

René Bühler: Es schmerzt. Ein grosser Teil des Komitees hat schon jetzt mehrere 100 Stunden in die Organisation des Anlasses investiert. Wir wollten 600 Spielern Fussball ermöglichen. Das können wir nun leider nicht. Aber der Entscheid ist richtig. Es ist ein Entscheid der Vernunft.

Was gab letztendlich den Ausschlag?

OK-Präsident René Bühler

OK-Präsident René Bühler

Bild: Benjamin Manser

Wir leben im OK demokratische Prozesse und eine eindeutige Mehrheit war gegen eine Durchführung des Regiomasters. Wir haben uns auch mit dem Kantonsarztamt besprochen und gemerkt, dass man froh ist um jeden Grossanlass, der nicht stattfindet. Letztendlich geht es um die Gesundheit. Wir sind ein Anlass mit einer gewissen Strahlkraft und wollen deshalb vorbildlich handeln. Zudem wollen wir kein Treiber der Pandemie sein. Ohne den Anstieg der Coronafälle aufgrund der Omikron-Variante hätte es wohl geklappt mit einer Durchführung.

Was hat die Absage für finanzielle Folgen?

Das können wir noch nicht abschätzen. Im Vergleich zum vergangenen Jahr, als wir bereits einige Monate vor dem Termin abgesagt hatten, war es diesmal sehr kurzfristig. Der Druck und Versand des Turnierprogramms hat uns ein paar Tausend Franken gekostet. Wir hoffen erneut auf die Solidarität unserer treuen und langjährigen Sponsoren. Das ist nicht selbstverständlich und dafür sind wir sehr dankbar. Unser Hauptsponsor beispielsweise unterstützt uns bereits seit 25 Jahren. Wir haben bereits wieder einige positive Rückmeldungen von Gönnern erhalten. Das motiviert uns, das nächste Regiomasters am 7./8. Januar 2023 Januar zu planen.

Aktuelle Nachrichten