Gutes Niveau bei den Jüngeren

TENNIS. Was sich abgezeichnet hatte, wurde bei den Thurgauer Meisterschaften der Tennisjunioren auf der Hörnli-Anlage in Kreuzlingen noch deutlicher sichtbar.

Merken
Drucken
Teilen

TENNIS. Was sich abgezeichnet hatte, wurde bei den Thurgauer Meisterschaften der Tennisjunioren auf der Hörnli-Anlage in Kreuzlingen noch deutlicher sichtbar. Die Königskategorien U18 sind zu einem Minifeld mutiert, respektive konnten bei den Mädchen bei dieser Auflage mangels Interesse gar nicht ausgetragen werden. Thurgau Tennis steht mit dieser Sorge jedoch nicht alleine da. Schweizweit wird darüber gerätselt, wie die Mädchen wieder auf die Wettkampfcourts zu bringen sind.

Das sehr gute Niveau bei den Jüngeren tröstete über die teilweise mageren Teilnehmerfelder hinweg. In der mit 20 Spielern am besten besetzten Kategorie U14 boten sich der topgesetzte Liechtensteiner Serafin Zünd (R2) und der an Nummer zwei gesetzte Jérôme Alt (R3) aus Berg ein gut zweieinhalbstündiges Finalduell. Winter-Hallenmeister Zünd gewann schliesslich mit 2:6, 6:3, 6:1. Der U18-Meistertitel des Rheintalers Simon Alig (R2) stand wie schon in der Halle nie in Gefahr. Seine schlechter klassierten Gruppengegner blieben chancenlos. In der Vierergruppe der Unter-16-Jährigen war der Gerlikoner Cédric Huber (R4) der Stärkste. Derweil sich mit Finn Rüdlinger (R7) aus Kirchberg auch bei den Unter-10-Jährigen die Nummer eins durchsetzen konnte, siegte bei den U12 Leo Kunz (R5) aus Ermatingen. In der einzigen ausgetragenen Mädchenkategorie U14 gewann die Favoritin Nicole Zurbriggen (R3) aus Sirnach einen weiteren Titel. Die mehrfachen Thurgauer Junioren Meister Joel Alt, Nadine Keller und Lea Magun stehen an internationalen Turnieren im Einsatz. (mtb)