Gute Chancen für Kreuzlingen

Am Wochenende findet die nächste doppelte NLA-Spielrunde in Lugano statt. Die Teams tragen diesmal insgesamt acht Spiele aus. Auf die Kreuzlinger Wasserballer wartet der Rekordmeister Horgen.

Matthias Frese
Merken
Drucken
Teilen

WASSERBALL. Die erste NLA-Spielrunde beendete der SC Kreuzlingen mit einem Sieg und einer Niederlage. Nur Horgen und Lugano blieben ungeschlagen und besetzen die ersten beiden Ränge. Dies kann sich bald ändern, anlässlich des Aufeinandertreffens der Thurgauer mit Horgen. Zwar besetzt der SC Horgen momentan den zweiten Platz in der NLA, allerdings hat jene Mannschaft bisher seine Konkurrenzfähigkeit nicht unter Beweis gestellt. In der Swiss Trophy erreichte das Team vom Zürichsee nur den sechsten Platz. Des weiteren gewannen sie ihr diesjähriges erstes NLA-Spiel nur knapp gegen Genève Natation, die letztes Jahr noch um den Ligaerhalt kämpften.

Kreuzlingen hingegen zeigte bislang eine weitgehend gute Leistung: ein zweiter Platz in der Swiss Trophy, ein souveräner Sieg gegen den SV Basel und eine knappe Niederlage gegen Lugano. Hinzu kommt, dass man Horgen bereits im Achtelfinal aus dem Cup geworfen hat. Angesichts dessen liegt der statistische Vorteil auf Seiten des SCK, dennoch sollte man einen Rekordmeister nie unterschätzen

Auch am Sonntag müssen die Kreuzlinger Wasserballer ein Spiel bestreiten. Diesmal geht es gegen das derzeit letztplazierte Team Genève Natation. Genf war in den letzten Jahren nie eine grosse Herausforderung für die Mannschaft, weshalb hier nicht nur zwei Punkte geholt werden sollten. Es muss ebenfalls eine gute Darbietung gezeigt werden, um zu demonstrieren, dass man sich nicht von schwächeren Teams um die Meisterschaft bringen lässt.