Gotal nach Suspendierung in Türkei zurück zu St. Gallen

FUSSBALL. St. Gallens Stürmer Sandro Gotal kehrt nach knapp zwei Monaten in die Ostschweiz zurück. Von seinem neuen Arbeitgeber, dem türkischen Zweitligaclub Alima Yeni Malatyasport, soll der Österreicher aus disziplinarischen Gründen gechasst worden sein.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. St. Gallens Stürmer Sandro Gotal kehrt nach knapp zwei Monaten in die Ostschweiz zurück. Von seinem neuen Arbeitgeber, dem türkischen Zweitligaclub Alima Yeni Malatyasport, soll der Österreicher aus disziplinarischen Gründen gechasst worden sein. Damit endet Gotals leihweises Engagement ausserhalb der Super League vorzeitig. Laut türkischen Medien soll der Verein den 24jährigen Vorarlberger wegen disziplinarischen Fehltritten aus dem Team geworfen haben.

Leihvertrag aufgelöst

Der FC St. Gallen hat Kenntnis vom Vorfall, wie Mediensprecher Daniel Last bestätigt. «Wir wissen, dass Gotal suspendiert worden ist und sein Leihvertrag aufgelöst wurde.» Weiter dazu äussern wolle sich der Club nicht. Nun kehrt Gotal in die Ostschweiz zurück, wo er noch einen bis 2017 laufenden Vertrag hat. In der Hinrunde kam der Stürmer beim Super-League-Club nur siebenmal zum Einsatz und erzielte keinen Treffer, worauf er ausgeliehen wurde.

Keine Rückkehr ins Fanionteam

Noch ist Gotal nicht in St. Gallen eingetroffen. Sobald er hier sei, werde man sich mit ihm zusammensetzen und eine Lösung ausarbeiten, so Last. «Wie genau diese aussehen wird, wissen wir noch nicht. Der Spieler kann sich aber bei uns fit halten, dazu sind wir vertraglich verpflichtet.» Ob Gotal mit der U21-Mannschaft mittrainieren kann, wollte Last nicht sagen. Er werde aber sicher nicht in das Training der ersten Mannschaft eingebunden werden können. (lex)