Gossauer Kader nimmt Konturen an

Fussball. Nach den Abgängen von Jean-Pierre Tcheutchoua (zu Concordia Basel), Safet Etemi (zum FC Schaffhausen) und Zahir Idrizi (zurück zu Wohlen) konnte der FC Gossau am Wochenende die ersten Neuverpflichtungen bekanntgeben.

Drucken
Teilen

Fussball. Nach den Abgängen von Jean-Pierre Tcheutchoua (zu Concordia Basel), Safet Etemi (zum FC Schaffhausen) und Zahir Idrizi (zurück zu Wohlen) konnte der FC Gossau am Wochenende die ersten Neuverpflichtungen bekanntgeben. Mit Vincenzo Zinnà, der allerdings in der vergangenen Saison beim österreichischen Bundesligaclub Altach wegen einer Knieverletzung nicht mehr zum Einsatz gekommen war, Fabio Klingler (Grasshoppers), Luca Dimita (Wil/Locarno) und Torhüter Florian Wehrli (Frauenfeld) konnten gleich vier neue Spieler unter Vertrag genommen werden.

Nun hat das Gossauer Kader in den vergangenen Tagen weitere Konturen angenommen. Neben Thomas Knöpfel haben auch Goalie Darko Damjanovic, die Verteidiger Philip Züger, Ifraim Alija und Marc Lütolf, die Mittelfeldspieler Marcel Zaugg, Mato Bajusic, Mario Bigoni und Begat Bushati sowie Stürmer Roger Gmünder ihre Verträge verlängert. Dafür trennt sich Gossau von Alex de Freitas, Nehim Jakupi, Francesco Di Frisco und Anes Zverotic, die in der vergangenen Saison nicht regelmässig zum Einsatz gekommen waren. Noch ungewiss ist die Zukunft von Jorge Ariel Fernandez, der nach Argentinien zurückgekehrt ist. «Wir wollen noch zwei, drei weitere Spieler verpflichten», sagt Gossaus Sportchef Tino Osta. (ms)

Aktuelle Nachrichten