Gossau punktet im Kampf gegen den Abstieg

Dank eines unerwarteten 32:30-Auswärtssieges bei Tabellennachbar Suhr Aarau sichern sich die NLA-Handballer von Fortitudo Gossau zwei wichtige Zähler.

Merken
Drucken
Teilen

Handball. Die Ostschweizer kehrten von der Pause zu früh zurück. Das Parkett war noch besetzt von einer Rock 'n' Roll-Gruppe. Ein Nachteil erwuchs den Gossauern daraus nicht. Vielmehr nahmen sie den Rhythmus mit. Gut drei Minuten nach Wiederbeginn gingen sie erstmals überhaupt in dieser Partie in Führung – und bauten diese in den folgenden zehn Minuten bis auf fünf Treffer aus (25:20). Es war in dieser Phase, als dem Neo-Chefcoach Markus Keller – er sprang ein für den erkrankten Predrag Borkovic – erstmals ein Lächeln über die Lippen huschte.

Denn dank dieses Efforts war seine Mannschaft auf einen vielversprechenden Weg eingebogen.

Kompaktes Gossau

Sich diesem Gefühl hingeben wollte Keller aber nicht. Er wusste: «Die Partie dauert noch viel zu lange, als dass sie schon entschieden ist.» Keller hatte recht. Es wurde nochmals eng, auch wegen diverser Zeitstrafen. Während mehrerer Minuten stand Fortitudo mit einem oder gar mit zwei Mann weniger auf dem Platz. Dennoch blieb es kompakt. Keller lobte: «Wir kämpften uns aus unserer Schwächeperiode heraus.

» Das Resultat bereitete Freude. «Diese Punkte sind unerwartet und Gold wert. Sie geben uns Luft für die nächsten Partien und wir werden sie in die wohl nicht zu vermeidende Abstiegsrunde mitnehmen», so Keller. Er richtete an ein Kompliment an seine Mannschaft: «Sie machte mir den Einstand einfach. Sie bot ihre beste Saisonleistung.»

Stahl 14facher Torschütze

Besonders profilierte sich Rückraumspieler Daniel Stahl – mit 14 Treffern bei lediglich fünf Fehlschüssen. Überzeugend trat auch Valon Dedaj auf – als Spielgestalter und Torschütze. Sechs Mal traf er bis zur 27. Minute, ehe er wegen einer Rippenprellung vom Feld musste. Nach der Behandlung konnte er in der Schlussphase wieder eingreifen und mit seinem variantenreichen Spiel und zwei weiteren Treffern war er erneut für nachhaltige Impulse verantwortlich. (gg)