Gossau mit neuen Perspektiven

HANDBALL. Für Gossau hat sich die Ausgangslage in der NLA-Finalrunde seit dem vergangenen Samstag markant geändert. Dank des 27:24-Heimsiegs gegen Stäfa ist Fortitudo der Ligaerhalt so gut wie sicher. Nun dürfen die Gossauer den Blick nach vorne richten.

Merken
Drucken
Teilen

HANDBALL. Für Gossau hat sich die Ausgangslage in der NLA-Finalrunde seit dem vergangenen Samstag markant geändert. Dank des 27:24-Heimsiegs gegen Stäfa ist Fortitudo der Ligaerhalt so gut wie sicher. Nun dürfen die Gossauer den Blick nach vorne richten. Im heutigen Auswärtsspiel in der Saalsporthalle gegen Abstiegsrunden-Leader GC Amicitia können die Ostschweizer ab 18 Uhr befreit aufspielen und mit einem positiven Resultat den Rückstand auf die Zürcher auf weniger als drei Punkte verringern. «Wir sind mit allen Teams in der Abstiegsrunde auf Augenhöhe», sagt Gossaus Torhüter Holger Hug. «Deshalb dürfen wir uns auch gegen GC Amicitia Chancen ausrechnen.»

Die umstrittene Partie gegen Stäfa hat im Gossauer Team Spuren hinterlassen, vorab bei Aleksander Usik und Lorenz Bösch. Sie dürften heute aber auflaufen. Im Heimspiel gegen GC Amicitia erreichte Gossau ein 23:23. (dg)