Gossau hadert mit den Schiedsrichterentscheiden

FUSSBALL. Der FC Gossau hat in der 1. Liga gegen den Nachwuchs der Grasshoppers mit 2:4 verloren. Die spielerisch starken Zürcher kamen sehr gut in die Partie und erzielten in der siebten Minute durch Roberto Oliveira die Führung.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Der FC Gossau hat in der 1. Liga gegen den Nachwuchs der Grasshoppers mit 2:4 verloren. Die spielerisch starken Zürcher kamen sehr gut in die Partie und erzielten in der siebten Minute durch Roberto Oliveira die Führung. Gossau hatte aber eine Antwort bereit: Daniel Bruggmann traf nur gut zehn Minuten später zum Ausgleich. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, spielerisch überzeugte der Gastgeber jedoch mehr. Trotzdem ging es ohne weitere Tore in die Pause.

Fehlstart in die zweite Halbzeit

Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff traf erneut Oliveira zur Führung. Das Tor fiel aus stark abseitsverdächtiger Position, die jedoch nicht geahndet wurde. Gossau liess sich davon nicht beeindrucken und spielte munter weiter. In der 73. Minute belohnte Danijel Stefanovic per Penalty die Gossauer Bemühungen.

Zweifelhafter Penaltyentscheid

In der 87. Minute stand dann der Schiedsrichter im Mittelpunkt: Bei einem Zweikampf im Gossauer Strafraum traf Ifraim Alija zwar den Ball, der Schiedsrichter zeigte aber fälschlicherweise auf den Punkt. Oliveira liess sich die Chance nicht nehmen und traf zum drittenmal. Im direkten Gegenzug kam Gossau beinahe zum erneuten Ausgleich, Silvan Eggmann traf aber nur den Pfosten. Valon Fazliu erzielte dann in der Nachspielzeit die Entscheidung. So verlor Gossau unglücklich den verdienten Punkt. (red.)

Aktuelle Nachrichten