Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GOLF: Routine zahlt sich aus

Eva Gautschi aus Rorschach und Stefan Weigle aus Bottighofen wehren an der Thurgauer Meisterschaft den Ansturm der starken jungen Generation noch einmal ab.
René Stauffer
Stefan Weigle war an der Kantonalmeisterschaft eine Klasse für sich. (Bild: Corinne Gschwind)

Stefan Weigle war an der Kantonalmeisterschaft eine Klasse für sich. (Bild: Corinne Gschwind)

René Stauffer

sport@thurgauerzeitung.ch

Eva Gautschi und Stefan Weigle waren an der Thurgauer Meisterschaft, die seit 18 Jahren stattfindet und über je eine Runde in Lipperswil und Erlen führt, einmal mehr eine Klasse für sich. Der Bottighofer Weigle baute seinen Rekord auf fünf Titel aus, die Rorschacherin Gautschi holte als erste Frau ihre vierte Trophäe. Die 47-jährige Siegerin der Jahre 2003, 2006 und 2009 musste allerdings acht Jahre auf diesen Erfolg warten. Sie war lange durch Verletzungen (insbesondere am Fuss) und mehrere Operationen zurückgehalten worden. Trotzdem war die Pilatus-PC12-Pilotin, die in einer Baufirma für Werbung und Internet zuständig ist, diesmal nicht sonderlich zufrieden mit ihrem Spiel. Ihre Runden von 84 und 82 Schlägen reichten allerdings klar, um die fulminant gestartete Christa Marquart aus Egnach auf Distanz zu halten. Gautschi, die Handicap-4-Spielerin vom GC Niederbüren und GC Erlen, gewann mit elf und mehr Schlägen Vorsprung. Titelverteidigerin Julia Knellwolf musste sich mit Rang sieben begnügen.

Weigle nimmt Gegnern zehn und mehr Schläge ab

Mit einem komfortablen Vorsprung von zehn Schlägen gewann auch Stefan Weigle seinen bereits fünften Titel, den vierten in Serie. Der 42-Jährige war in dieser Saison nicht richtig in Schwung gekommen und hatte deshalb vergleichsweise wenig Golf gespielt. «Nun war ich aber sehr zufrieden. Ich spielte konstant und leistete mir an beiden Tagen wenig Fehler», sagte Weigle, dem mit einem Total von 146 Schlägen sein zweitbestes Siegerscore gelang. Er nahm den ersten Verfolgern, Dominique Oberländer und Adrian Schwarz, über zwei Runden 10 und 13 Schläge ab, obwohl diese vom Handicap her höher eingestuft sind.

Wohl wegen der schlechten Wetterprognosen lag die Betei­ligung mit 90 Teilnehmern weit unter dem letztjährigen Rekord von 140, weshalb nach dem ersten Tag auch kein Cut vorgenommen wurde. Zwar regnete es denn auch stark, die Spieler der ersten Kategorie blieben aber weitgehend verschont, und am Ende schien sogar die Sonne. Dennoch waren die beiden Golfanlagen in einem guten Zustand mit relativ schnellen Grüns. Die Meisterschaft ist im Kanton stark verankert, bildet einen traditionellen Höhepunkt der Golfszene und pflegt das soziale Leben und den Kontakt unter den Golfern im Kanton. Sie wird durch Sponsoren breit abgestützt.

18. Thurgauer Meisterschaft

Männer. Kategorie A: 1. Stefan Weigle (Golfclub Lipperswil/Handicap 1,5) 146 (72/74). 2. Dominique Oberländer (Erlen/0,3) 156 (82/74). 3. Adrian Schwarz (Lipperswil/0,2) 159 (75/84).

Frauen. Kategorie A: 1. Eva Gautschi (Niederbüren & Erlen/4,0) 166 (84/82). 2. Christina Marquart (Waldkirch/7,1) 177 (85/92). 3. Corinne Gschwind (Lipperswil/10,5) 193 (102/91).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.