Goldach und Tigers weiterhin Gruppenerste

Im 2.-Liga-Handball bleibt der HC Goldach-Rorschach das souveränste Team der 20 Mannschaften.

Drucken
Teilen

handball. Auch nach elf Runden hat Goldach-Rorschach in der Gruppe 1 noch keinen einzigen Punkt abgegeben. Der 34:27-Auswärtssieg beim HC Amriswil (7.), der in 13 Partien bisher erst auf vier Siege kam, fiel wohl nicht sehr deutlich aus, war aber schliesslich doch ungefährdet. Auf Rang zwei hält sich Wittenbach dank dem 30:23 (13:10) beim HC Romanshorn – der neunte Saisonsieg. Die St.

Galler hatten beim Zweitletzten indes mehr Mühe, als dies die Ranglistenpositionen hätten erahnen lassen. Den achten Erfolg schaffte der Dritte Wil mit dem unerwartet klaren 36:24 (20:10) bei Flawil. Wil bleibt damit ein ernsthafter Kandidat auf den zweiten Aufstiegsrundenplatz. Doch auch die Flawiler als Vierte sind nach Verlustpunkten mit Wil immer noch auf gleicher Höhe.

Klarer Sieg von Arbon

Mit den Aufstiegsspielen hat dagegen die BSG Vorderland wohl endgültig nichts mehr zu tun. Die Appenzeller bezogen mit dem 21:24 gegen St. Otmar ihre siebte Niederlage. Letzter bleibt Bruggen/Fides nach dem 15:37 gegen den Tabellensechsten Arbon.

Frauenfeld auf Rang 8

In der Gruppe 2 konnte KJS Schaffhausen mit dem knappen 30:29 gegen Neuhausen punktemässig zu Leader Seen Tigers aufschliessen. Hinter KJS ist die SG Kadetten/Gelbschwarz Schaffhausen dank dem 31:25 gegen Neftenbach auf dem 3.

Platz. Die Ambitionen auf einen Aufstiegsrundenplatz wurden bei Fortitudo Gossau (4.) nach der überraschenden 25:29-Niederlage bei Schlusslicht Stammheim verkleinert. Für Letztere war es der erste Sieg. Die Mittelfeldposition konnte Andelfingen mit dem 32:29 gegen Frauenfeld (8.) festigen. (fb)

Aktuelle Nachrichten