Giger gewinnt in Niederurnen

Drucken
Teilen

Schwingen29 Jahre nach seinem Vater Emil hat der 19-jährige Samuel Giger das Glarner-Bündner Schwingfest gewonnen. Im reinen Thurgauer Schlussgang in Niederurnen besiegte er Tobias Krähenbühl nach zwei Minuten mit einem prächtigen Kurzzug. Gigers Sieg in Glarus Nord fiel deutlich aus. Einzig gegen den defensiv eingestellten Schwingerkönig Arnold Forrer resultierte im dritten Gang ein Gestellter. Den Grundstein zu seinem vierten Kranzfestsieg legte der Ottoberger im Anschwingen, als er Unspunnen-Sieger Daniel Bösch besiegte. In Abwesenheit des pausierenden Bündner Vorjahressiegers Armon Orlik dominierten die Thurgauer das vierte Nordostschweizer Kranzfest der Saison. Nach fünf Gängen führte Giger mit einem Viertelpunkt Vorsprung auf das Duo Tobias Krähenbühl und Domenic Schneider. Da Schneider ein Klubkamerad von Giger ist, erhielt Krähenbühl für die Schlussgangteilnahme den Vorzug. Nebst dem zweitplatzierten Schneider und Krähenbühl holten auch die weiteren Eidgenossen Roger Rychen, Daniel Bösch, Peter Horner und Martin Hersche den Kranz. (sda)