Schwingen
Samuel Giger dominiert in Thayngen und gewinnt den Thurgauer Schlussgang gegen Domenic Schneider

Der 23-Jährige aus Ottoberg siegt am Schaffhauser Kantonalfest überlegen. Es ist bereits sein zweiter Kranzfestsieg in dieser Saison.

Ives Bruggmann
Drucken
Teilen
Samuel Giger, hier bei seinem Sieg in Solothurn, gewinnt auch das zweite Kranzfest der Saison überlegen.

Samuel Giger, hier bei seinem Sieg in Solothurn, gewinnt auch das zweite Kranzfest der Saison überlegen.

Wolfgang Rytz

Sechs Kämpfe, sechs Siege: Das Kranzfest in Thayngen endet für Topschwinger Samuel Giger makellos. Im Schlussgang gelingt es auch Klubkamerad Domenic Schneider nicht, dem formstarken Athleten des Schwingklubs Ottenberg ein Bein zu stellen. Nach vier Minuten fing Giger einen Kniestich Schneiders mit Lätz ab und vervollständigte am Boden.

Der 17. Kranzfestsieg des 23-jährigen Thurgauers war nie gefährdet. Im ersten Gang legte der Modellathlet den fast 20 Jahre älteren Arnold Forrer auf den Rücken. Der Toggenburger Schwingerkönig verpasste in der Folge den angestrebten 148. Kranz.

Dumelin überrascht, Schlegel weiter im Aufwind

Danach bodigte Giger der Reihe nach Christian Bernold, Werner Schlegel, Fabian Kindlimann und Pascal Heierli ohne nennenswerte Probleme. Es war eine Machtdemonstration.

Auf Platz zwei klassierte sich etwas überraschend der 30-jährige Unterthurgauer David Dumelin mit fünf Siegen. Als Höhepunkt darf der Plattwurf gegen Schwingerkönig Forrer im letzten Gang bezeichnet werden.

Ebenfalls eine vielversprechende Leistung zeigte der drittplatzierte Toggenburger Werner Schlegel. Der erst 18-jährige Hemberger überzeugte in Schaffhausen mit angriffiger Schwingweise und musste sich einzig dem späteren Festsieger Giger geschlagen geben. Dieses Duell dürfte es in der Nordostschweiz in der Zukunft noch des Öfteren geben.

Aktuelle Nachrichten