Giger Bösester seines Jahrgangs

SCHWINGEN. Am vierten Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag in Aarburg kämpften die besten 150 Jungschwinger aus den fünf Teilverbänden um den Sieg, je 50 pro Alterskategorie. Im Jahrgang 1998 setzte sich Favorit Samuel Giger durch.

Drucken
Teilen

SCHWINGEN. Am vierten Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag in Aarburg kämpften die besten 150 Jungschwinger aus den fünf Teilverbänden um den Sieg, je 50 pro Alterskategorie. Im Jahrgang 1998 setzte sich Favorit Samuel Giger durch. Der Thurgauer Sennenschwinger zählt bereits mit 17 Jahren zu den Aushängeschildern des Nordostschweizerischen Verbands. Giger hat in dieser Saison am Schaffhauser Kantonalen seinen ersten Kranzfestsieg realisiert. Vor 3670 Zuschauern setzte sich Giger nun auch am Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag durch. Er besiegte im Schlussgang Andreas Döbeli im ersten Zug mittels Kurz. Am Schluss standen sechs Siege zu Buche. Im Jahrgang 1999 siegte der Berner Peter Beer, im Jahrgang 2000 der Aargauer Lukas Döbeli. (red.)