Geld verdienen mit dem FC St. Gallen

Drucken
Teilen

Sportwetten Der Online-Wettanbieter bwin rechnet in keinster Weise mit einer Überraschung in der am Samstag beginnenden Super-League-Saison. So zumindest sind seine Quoten zu deuten: Wer auf den FC Basel einen Franken setzt, erhält lediglich 18 Rappen mehr zurück. Man müsste also hohe Wetteinsätze tätigen, um einigermassen gut wegzukommen. Doch steigt damit auch die Angst, dass es gerade 2017/18 dem Meister der vergangenen Jahre nicht reichen könnte. Mit dem laut bwin ersten Verfolger der Basler, den Young Boys, läge bei einem Meistertitel ein schönes Sümmchen in der Luft: Es winkt das Achtfache.

Der FC St. Gallen kommt laut Wettanbieter gleichauf mit dem FC Luzern auf dem sechsten Rang – bei einem Wetteinsatz von einem Franken erhält man 51 Franken. Richtig reich wird man mit Hauptabstiegskandidat Lausanne, erhält man doch das 251-Fache zurück. Den Leuten, die mit vorderhand unrealistischen Prognosen auf ihre Lieblingsvereine tippen, sei jedoch gesagt: Es gibt immer wieder Ausreisser nach oben – siehe Leicester in der Saison 2015/16, das in die Saison mit einer 1:5000- Quote gestartet war. Und die Wagemutigen reich machte. (cbr)