Gegen Schluss nochmals gehofft

EISHOCKEY. Frauenfeld verliert das Cup-Spiel gegen Dübendorf knapp mit 3:4. Das Heimteam brauchte sich gegen den Favoriten nicht zu verstecken.

Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Frauenfeld verliert das Cup-Spiel gegen Dübendorf knapp mit 3:4. Das Heimteam brauchte sich gegen den Favoriten nicht zu verstecken.

Zu Beginn machte Frauenfeld mehr Druck auf das Tor der Dübendorfer. In der dritten Minute musste ein Thurgauer auf die Strafbank. Die Glatttaler nützten dies zur Führung. Frauenfeld strebte vehement den Ausgleich an und dieser liess nicht lange auf sich warten. Käser erzielte das 1:1. Dübendorf konnte kurz darauf erfolgreich kontern und erneut in Führung gehen. Die Zürcher bauten die Führung im Mitteldrittel sogar noch aus. Frauenfeld fand kein Rezept gegen die Glatttaler und kam immer wieder in Bedrängnis. Die Folge war das 4:1 für Dübendorf. Thaler nährte die Hoffnungen der Einheimischen mit dem zweiten Treffer.

Zu Beginn des dritten Drittels waren es die Frauenfelder, welche das Spiel bestimmten. In Überzahl schaffte Schlumpf den Anschlusstreffer. Es kam noch einmal Spannung auf, am Resultat änderte sich aber nichts mehr. (aa)

Aktuelle Nachrichten