Gaviria sprintet erneut zum Sieg

Drucken
Teilen

Rad Als erster Fahrer hat Bob Jungels im 100. Giro d’Italia das rosa Trikot verteidigen können. Der 24-jährige Luxemburger, vergangenes Jahr Sechster der Rundfahrt, führt die Gesamtwertung somit auch nach der fünften Etappe mit sechs Sekunden Vorsprung vor dem Briten Geraint Thomas an. Im zweiten und letzten Teilstück auf Sizilien, das über 159 Kilometer von Pedara nach Messina führte, kamen wie erwartet die Sprinter zum Zug. Der Sieg in der Heimatstadt des zweifachen Giro-Siegers Vincenzo Nibali ging an Fernando Gaviria. Der Kolumbianer ist bei Quickstep Teamkollege von Jungels und gelangte zu seinem zweiten Etappensieg nach demjenigen in Cagliari am Sonntag.

Für den Moment des Tages sorgte Luka Pibernik. Der Slowene lancierte ungewohnt früh einen Angriff, überquerte die Ziellinie auch als Erster und freute sich ausgelassen über den vermeintlich grössten Sieg der Karriere. Allerdings war nach der ersten Zielpassage noch ein Circuit von rund sechs Kilometern in der Innenstadt Messinas zu absolvieren. Heute wird der Giro auf dem italienischen Festland fortgesetzt. Die sechste Etappe startet in Reggio Calabria und endet in Terme Luigiane. (sda)

Aktuelle Nachrichten