Gastspiel in Gümligen als Europacup-Hauptprobe

HANDBALL. St. Otmar steht heute ab 19.30 Uhr in der NLA vor einer schwierigeren Aufgabe, als es auf den ersten Blick den Anschein macht. Die St. Galler reisen zwar als Favorit zu Bern Muri, der Gegner ist in der Tabelle aber unter Wert klassiert.

Drucken
Teilen

HANDBALL. St. Otmar steht heute ab 19.30 Uhr in der NLA vor einer schwierigeren Aufgabe, als es auf den ersten Blick den Anschein macht. Die St. Galler reisen zwar als Favorit zu Bern Muri, der Gegner ist in der Tabelle aber unter Wert klassiert. Das Gastspiel in der Mooshalle in Gümligen ist für St. Otmar auch die Hauptprobe für die Auswärtspartie im Europacup am Sonntag gegen die schwedische Mannschaft aus Alingsas.

Selbstvertrauen holen

«Es wäre sehr wichtig, mit einem Sieg nach Schweden zu fliegen», sagt St. Otmars Sportlicher Leiter Köbi Hörler. «Wenn wir so auftreten wie im Heimspiel gegen Alingsas, gewinnen wir auch gegen Bern Muri. Aber wir müssen von der ersten Minute an bereit sein und dürfen keine Schwächen zeigen», so Hörler weiter. Die Heimpartie im Europacup gegen Alingsas hatte St. Otmar am Sonntag mit 27:25 für sich entschieden.

Unentschieden gegen Pfadi

Bern Muri hat nach acht Spielen zwar erst zwei Siege verbucht, aber in den beiden vergangenen Partien gegen Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur hielten die Berner lange mit und holten gegen Cupsieger Pfadi einen Punkt. Das Heimspiel gegen Bern Muri gewann St. Otmar vor zwei Wochen 31:25. Vor knapp einem Jahr siegten die St. Galler auswärts 31:20. (dg)

Aktuelle Nachrichten